Sprungmarken

Pressemitteilung - 22. September 2020

Veranstaltung „Ehrenamt verbindet“ fällt aus

In der Corona-Pandemie setzen sich viele Delmenhorsterinnen und Delmenhorster uneigennützig für ihre Mitmenschen ein. So manches Engagement – ob spontane Nachbarschaftshilfe oder organisiertes Wirken in Vereinen und Verbänden – ist noch zu den vielfältigen Aufgaben hinzugekommen, die zahlreiche Menschen ohnehin schon seit Langem freiwillig übernehmen. Umso mehr sind all diese Beiträge zum Gemeinwohl zu würdigen. Trotzdem hat Oberbürgermeister Axel Jahnz schweren Herzens entschieden, in diesem Jahr auf die traditionelle Veranstaltung „Ehrenamt verbindet“ zu verzichten.

Ursprünglich war für den 4. November wieder ein festlicher Abend mit ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern aus den verschiedensten Bereichen in der Markthalle geplant. Der Anspruch, ihnen ein besonderes Dankeschön zu bereiten, lässt sich unter den gegenwärtigen Bedingungen jedoch nicht angemessen umsetzen. Außerdem hätten wegen der Abstandsregeln erheblich weniger Einladungs-Vorschläge als in den Vorjahren berücksichtigt werden können.

Darüber hinaus würde ausgerechnet die große Breite ehrenamtlichen Engagements dazu führen, dass auch eine etwaige Infektion womöglich überdurchschnittlich breit gestreut werden könnte. „Gerade aus Respekt für die Freiwilligen müssen wir ein solches Risiko vermeiden“, erklärt Oberbürgermeister Axel Jahnz, „so bedauerlich die Absage auch ist.“

Mit der Veranstaltung entfällt auch die Auszeichnung des oder der Ehrenamtlichen des Jahres. „Wir wollen das Ehrenamt in seiner gesamten Vielfalt würdigen“, sagt Jahnz. „Schon die Einladung zu dem Abend ist eine Anerkennung; der Titel hebt lediglich ein Beispiel stellvertretend für alle hervor. ,Ehrenamt verbindet‘ diesmal auf eine reine Preisverleihung im kleinen Kreis zu reduzieren, wie es theoretisch denkbar gewesen wäre, wäre diesem Grundgedanken nicht gerecht geworden.“

Gerade im Angesicht der Pandemie zollt der Oberbürgermeister dem ehrenamtlichen Engagement seinen Respekt: „Es ist fantastisch, was die Menschen unter den gegenwärtigen Umständen freiwillig leisten.“


Nr. 335|20 - msr