Sprungmarken

Ehrenamt verbindet

Walburga Bähre ist Ehrenamtliche des Jahres 2019

Mit der Veranstaltung „Ehrenamt verbindet“ hat die Stadt Delmenhorst am Dienstag, 5. November, Menschen gedankt, die sich in ihrer Freizeit freiwillig für das Gemeinwohl engagieren. Höhepunkt des Abends war die Auszeichnung von Walburga Bähre als Ehrenamtliche des Jahres. In der Markthalle genossen die gut 100 Gäste ein buntes Programm mit Musik, Tanz und gemütlichem Ausklang.

Zum Willkommen der Gäste stimmten die Delme Shanty Singers auf den Abend ein. Der Begrüßung durch Oberbürgermeister Axel Jahnz folgte eine Showeinlage des Rock’n’Roll Clubs Delmenhorst. Im Anschluss überreichte der Oberbürgermeister gemeinsam mit den beiden Bürgermeistern Dr. Enno Konukiewitz und Hermann Thölstedt allen nominierten Ehrenamtlichen Urkunden der Stadt. Aufgelockert wurde die Übergabe durch eine weitere Rock’n’Roll-Darbietung, in diesem Fall von zwei Nachwuchspaaren des Clubs.

Nach noch einmal Rock’n’Roll, nun sogar mit akrobatischen Elementen, verkündete Oberbürgermeister Jahnz, flankiert von den beiden Bürgermeistern, dann die Ehrenamtliche des Jahres 2019. Walburga Bähre engagiert sich seit 2007 bei der Tafel Delmenhorst. Sie fing als Helferin an, wurde bald zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt und leitet inzwischen schon seit mehr als zehn Jahren den Verein als Vorsitzende. Gemeinsam mit weiteren ehrenamtlichen Kräften versorgt sie bedürftige Menschen nicht nur in Delmenhorst, sondern auch über die Ausgabestellen in Ganderkesee, Hude und Berne mit Lebensmitteln. Schon das Einsammeln der Waren bei verschiedenen Spendern, das Sichten, Sortieren und Lagern und schließlich das Verteilen an die Tafel-Kunden bedeuten einen erheblichen Aufwand. Zur Organisation gehört aber noch weit mehr – ob nun die Personalplanung, die Finanzen, die Sponsorengewinnung, die Verwaltung von Inventar und Fahrzeugen oder auch so spezielle Themen wie Lebensmittelhygiene oder Arbeitssicherheit. All das erledigt Walburga Bähre mit unermüdlichem Einsatz. Eigentlich ist es ein Vollzeitjob – nur eben freiwillig und unbezahlt.

Als sichtbares Zeichen des Danks für ihr herausragendes Engagement erhielt Walburga Bähre eine von dem Delmenhorster Künstler Jürgen Knapp handgefertigte Skulptur aus Ton. Eine unabhängige Jury hatte sie vorab aus insgesamt 46 Vorschlägen als Preisträgerin ausgewählt.

In seiner Laudatio würdigte Oberbürgermeister Jahnz einerseits Walburga Bähres Engagement. Andererseits betonte er aber auch, dass Dank und Anerkennung letztlich allen gelten, die sich nach ihren jeweiligen Möglichkeiten ehrenamtlich um das Wohl der Allgemeinheit verdient machen, ob nun im sozialen Bereich, beim Sport, in der Kulturszene oder etwa mit Aktivitäten im Tierschutz.

Nach einem weiteren Auftritt der Delme Shanty Singers ließen die Ehrenamtlichen und alle anderen Gäste den Abend schließlich bei heißer Suppe und Getränken gemütlich ausklingen.


5. November 2019 - uw