Sprungmarken

Pressemitteilung - 9. September 2020

Aktionswoche Zivilcourage: Stadt zeigt soziales Gesicht

Im Rahmen der Aktionswoche für Zivilcourage vom 14. bis 21. September laden der Kommunale Präventionsrat der Stadt Delmenhorst und die Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch mit ihren Kooperationspartnern zu drei Presseterminen ein.

Zivilcourage am Beispiel sehr belebter Orte

Die Straftaten in Delmenhorst, auch am ZOB und am Bahnhof, haben sich seit dem Jahr 1992 glatt halbiert. Die folgenden Fragen sollen im Pressegespräch am Montag, 14. September, beantwortet werden: Welche Akteure sorgen dafür, dass sich Passanten und Reisende an diesen Orten subjektiv und objektiv sicher fühlen? Was konnte mit dem 2007 gestarteten Maßnahmenpaket „Sauberkeit und Sicherheit am und um den Bahnhof“ bisher erreicht werden? Wie gelingt Zivilcourage an so belebten Orten wie dem ZOB und dem Bahnhof?

Von 13 bis 16 Uhr informieren Landes- und Bundespolizei an einem Stand auf dem Bahnhofsvorplatz über Zivilcourage.

Zivilcourage-Aktionen an Schulen

Im Pressegespräch am Dienstag, 15. September, stellen Theaterpädagogin Julia von Thoen vom Schauspielkollektiv Lüneburg und die Klasse 9c der Realschule an der Holbeinstraße die Erkenntnisse und Erlebnisse des Zivilcourage-Workshops „VIS A VIS – Kompetent für Zivilcourage, gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Diskriminierung und Gewalt“ vor.

Polizeioberkommissarin Simone Hemken präsentiert die Plakataktion der Zivilcourage-Kampagne „Aktion-tu-was“. Im Mittelpunkt stehen dabei sechs einfache Verhaltenstipps, um im Ernstfall, beispielsweise bei einer Sachbeschädigung oder einem Übergriff auf eine Person, richtig handeln zu können. Die Plakate werden an weiterführenden Schulen und anderen öffentlichen Orten ausgehängt.

Verleihung des Delmenhorster Zivilcourage-Preises

Mutige Menschen belohnt die Stadt für ihre besonderen Leistungen am Donnerstag, 17. September, mit dem Preis für Zivilcourage. Zum 19. Mal wird die Auszeichnung unter dem Motto „Hinschauen und nicht wegsehen“ für energisches und verantwortungsvolles Verhalten verliehen. Oberbürgermeister Axel Jahnz und Polizeidirektor Carsten Hoffmeyer von der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch ehren sieben Bürgerinnen und Bürger, darunter zwei Jugendliche.

Die Preisträger haben in vier unterschiedlichen Fällen auf verschiedenste Art Leben gerettet oder Schlimmeres verhindert und erhalten eine Urkunde sowie ein Preisgeld in Höhe von 250 Euro. Mezzosopranistin Stefanie Golisch umrahmt die Veranstaltung musikalisch.

Der Preis für Zivilcourage wird seit dem Jahr 2000 vom Kommunalen Präventionsrat der Stadt Delmenhorst durch den Oberbürgermeister verliehen. Zur Jury gehört auch das Präventionsteam der Polizei.


Nr. 315|20 - msr