Sprungmarken

Pressemitteilung - 15. Oktober 2020

ABGESAGT - Vortrag im Museum zu historischen Gemälden

Achtung! Die Veranstaltung wurde Corona-bedingt abgesagt.

Am Donnerstag, 22. Oktober, 19 Uhr, findet im Turbinenhaus des Nordwestdeutschen Museums für IndustrieKultur ein Sondertermin der Reihe „Delmenhorster Lieblingsobjekte“ statt.

Die Historikerin und ehemalige Lehrerin des Max-Planck-Gymnasiums, Dr. Hertha Hoffmann, hat lange an dem Thema des Vortrags gearbeitet: die Darstellung der Sage vom Löwenkampf des Grafen Friedrich auf sechs Gemälden und Texttafeln. Diese Sage bildet einen Gründungsmythos der Grafschaft Oldenburg, in dem der Sohn des Grafen Huno von Oldenburg die Ehre seines Vaters durch den Kampf mit einem Löwen wiederherstellt.

Bei ihren Recherchen nutzte Hoffmann unter anderem ein Verzeichnis des Burggrafen, in dem die Inneneinrichtung des Schlosses auf der Burginsel in Delmenhorst beschrieben wird. Die Werke des Malers Wilhelm de Saint-Simon sollen demnach im Esszimmer des Schlosses gehangen haben. Die Analyse der aufschlussreichen Darstellung hielt einige Überraschungen bereit, über die Hoffmann an diesem Abend berichten wird.

Die Teilnehmerzahl für den Vortrag ist auf 40 Personen begrenzt. Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der Corona-bedingten Abstands- und Hygieneregeln statt.

Karten sind an der Kasse des Fabrikmuseums während der Öffnungszeiten (dienstags bis freitags und sonntags von 10 bis 17 Uhr) erhältlich.

Der Eintritt kostet vier Euro. Dafür erhalten die Besucher ein Ticket, welches ein Jahr lang für einen Museumsbesuch gültig ist.

  • Termin:
    Donnerstag | 22. Oktober 2020 | 19 Uhr
    Nordwolle Delmenhorst – Nordwestdeutsches Museum für IndustrieKultur
    Am Turbinenhaus 12 | Turbinenhalle

Nr. 388|20 - Nordwestdeutsches Museum für IndustrieKultur