Sprungmarken

Pressemitteilung - 24. März 2020

„Blumen statt Müll“: Frühlingsblüher in Düsternort

Bunte Blüten sind derzeit in mehreren Beeten in Düsternort zu sehen. In einer gemeinschaftlichen Pflanzaktion hatte das dortige Nachbarschaftsbüro gemeinsam mit Bewohnern im vergangenen Herbst an der Breslauer Straße in Höhe der Hausnummern 6 sowie 20 bis 30 und an der Ecke Am Stadion/Straßburger Straße Blumenzwiebeln gesetzt. Das Ergebnis ist jetzt sichtbar und soll zeigen: „Wir in Düsternort wollen keine Müllecken!“

Das Projekt „Blumen statt Müll“ startete 2018 und wurde im vergangenen Jahr fortgeführt. Der Fachdienst Stadtgrün und Naturschutz sowie der Fachdienst Umwelt haben diese Idee unterstützt. „Man ist doch immer erfreut, wenn Bürger, Anlieger und Bewohner Eigeninitiative für mehr Sauberkeit im Stadtteil ergreifen“, sagt Monika Grenzdörfer vom Fachdienst Umwelt. Der Fachdienst Stadtgrün hatte die Idee in das Konzept zur Anlage von Blüh- und Wildblumenwiesen aufgenommen und dafür gesorgt, dass die ausgewählten Flächen vorbereitet werden, Pflanzgeräte und genügend verwilderungsfähige Zwiebelpflanzen zur Verfügung standen.

Ob das Projekt in diesem Herbst fortgeführt wird, wird sich noch entscheiden. Aus Düsternort, Hasport und dem Wollepark gibt es bereits Anfragen und Ideen. Denkbar sind auch Gemeinschaftspflanzaktionen mit anderen Nachbarschaftsbüros, Schulen oder Kindergärten.

„Das ist eine Maßnahme, von der bei Erfolg alle Beteiligten profitieren. Selbst Bienen, denn auch deren Überlebenschancen sollen damit gesteigert werden“, sagt Grenzdörfer. „Die Blumen stehen jetzt zum großen Teil in Blüte und sollen gerade in diesen Tagen ein wenig Freude und Zuversicht in die Gesichter der Betrachter zaubern.“


Nr. 144|20 - tif