Sprungmarken

Kommunalwahl 2011

Stadtratswahl: Amtliches Endergebnis steht fest

25.850 Delmenhorster haben ihre Wahl getroffen: Stärkste Kraft im Delmenhorster Stadtrat bleibt die SPD. Die Sozialdemokraten konnten allerdings mit 33,3 Prozent der Stimmen (minus 9,6 Prozent) ihr Ergebnis von 2006 nicht halten. Leicht verloren hat zudem die CDU mit 25,8 Prozent (minus 1,6 Prozent). Deutlich zulegen konnten die Grünen, die 2006 noch bei 4,4 Prozent lagen. Sie verbesserten sich auf 14,7 Prozent (plus 10,3 Prozent).

Verluste hinnehmen musste auch die FDP. Sie erzielte 4,3 Prozent (minus 6,2 Prozent). Die Unabhängigen Delmenhorster (UAD) konnten sich etwas verbessern: 5,6 Prozent zu noch 5,0 Prozent in 2006. Das Bürgerforum/Neue Wege hat mit 3,5 Prozent das gleiche Ergebnis wie im Jahr 2006 erzielt.

Die Piraten Niedersachsen konnten sich einen Stimmanteil von 4,7 Prozent sichern, während die Linke 3,5 Prozent, die Delmenhorster Wählergemeinschaft Wir für Delmenhorst/Freie Delmenhorster Politik (WfD/FDelP) 2,2 Prozent und die Freien Wähler 1,3 Prozent erreichten. Die Linke Alternative Delmenhorst (LAD) schaffte es auf 0,5 Prozent (2006: 3,3 Prozent). Auf den Einzelkandidaten Matthias Matay Gabriel entfielen 0,7 Prozent der Stimmen.

60.124 Delmenhorster durften bei der Stadtratswahl an die Wahlurnen treten. 43,0 Prozent haben von diesem Recht Gebrauch gemacht. Die Wahlbeteiligung erhöhte sich im Vergleich zur Kommunalwahl 2006 (42,3 Prozent) um 0,7 Prozentpunkte.

Die Wahlperiode des neu gewählten Rates beginnt am 1. November. Das Gremium tritt erstmals am 15. November zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen.