Sprungmarken

Jazzfest Delmenhorst

Das Jazzfest Delmenhorst ist ein jährlich stattfindendes Jazzfestival, das sich an den aktuellen Strömungen des Jazz orientiert und jedes Jahr sowohl international renommierte als auch aufstrebende innovative Künstler und Ensembles auf die Delmenhorster Bühnen bringt. In 2022 findet das Jazzfest bereits zum 32. Mal statt und ist somit inzwischen eine Traditionsveranstaltung, die fest in der Kulturlandschaft Nordwestdeutschlands verankert ist.

Das 32. Jazzfest Delmenhorst findet vom 24. September bis 8. Oktober 2022 statt. Informationen zu Künstlern, Locations und zum Ticketverkauf finden Sie hier ab Juni 2022.

Das Jazzfest-Konzert des Klaviertrios "Bending Times", das am 28. November 2021 pandemiebedingt nicht stattfinden konnte, wird am 18. Juni 2022 in der Stadtkirche Delmenhorst nachgeholt. Weitere Informationen sowie Tickets erhalten Sie hier oder im Kirchenbüro unter (04221) 12640. 


Nachholtermin: Sonnabend | 18. Juni 2022 | 19 Uhr | Stadtkirche Delmenhorst

Jazzempore Spezial

Der Text bezieht sich auf das ursprünglich für den 28.11.21 geplante Konzert:

Am Adventssonntag gastiert das Trio Bending Times im Rahmen des Jazzfests in der Stadtkirche Delmenhorst. Der Name „Bending Times“ (gebogene Zeiten) steht für die Zielsetzung des Trios, mit der Zeitempfindung der Zuhörer zu spielen, sie zu verändern und somit die Zeit scheinbar zu biegen oder zu dehnen, sodass man im Extremfall nach einer Stunde meint, es seien erst 20 Minuten vergangen. Ihre Mittel hierfür sind die gemeinsamen Improvisationen, die den Hörer an die unterschiedlichsten klanglichen Orte mitnehmen. Bei diesem Konzert begegnen Advents- und Weihnachtslieder den vielfältigen und faszinierenden Klängen des Jazz in der freudigen und rhythmisch bewegten Spielweise des Trios. Dies alles verheißt ein spannendes und fröhliches Konzerterlebnis.

Christian Grosch (Piano und Komposition), Toralf Schrader (Kontrabass), Enno Lange (Schlagzeug)


Rückblick 2021

Freitag | 26. November 2021 | 20 Uhr | Theater „Kleines Haus“

Jazzorchester Fette Hupe

Am 26. November beginnt das Jazzfest gleich mit einem richtigen Paukenschlag. Die BigBand Fette Hupe spielt um 20 Uhr im Theater „Kleines Haus“ in 18-köpfiger Besetzung.

Wenn eine Bigband diesen Namen verdient hat, dann diese: Der Zusammenschluss hannoverscher Aktivkräfte des modernen Jazz unter der Leitung von Jörn Marcussen-Wulff spielt allerfetteste Arrangements, hupt großartige Soli und hat genauso viel Charme und Witz, wie es der Bandname verspricht. Die Fette Hupe zählt seit ihrer Gründung im Juni 2009 zweifelsohne zu einer der umtriebigsten und beliebtesten Bigbands der norddeutschen Jazzlandschaft und steht für innovative, genreübergreifende Projekte in Zusammenarbeit mit anderen Musikern, Schauspielern, bildenden Künstlern oder Tänzern und zeigt immer wieder, wie spannend und vielseitig Bigbandmusik klingen kann. Unter dem Dach der Jazzmusikerinitiative Hannover steht die Fette Hupe für kompromisslose, selbständige und frische Musik made in Hannover und Niedersachsen.

Nach ihrem zehnjährigen Jubiläum mit Konzerten auf dem internationalen Jazzfestival Jazz Baltica oder der Jazzwoche Hannover und der Veröffentlichung ihres dritten Tonträgers „In the Tradition“ hat sich die Fette Hupe kurz vor Beginn der Corona-Pandemie selbst das größte Geburtstagsgeschenk gemacht und präsentiert nun ihr neuestes und viel beachtete Album „Modern Tradition".

Leitung: Jörn Marcussen-Wulf
Saxofon: Nils Brederlow, Paul Engelmann, Lars Stoermer, Coco Guerra, Felix Petry, Trompete: Benny Brown, Gary Winters, Daniel Zeinoun, Axel Beineke, Posaune: Uwe Granitza, Felix Eilers, Hans Wendt, Felix Konradt, Rhythmusgruppe: Klaus Spencker (Gitarre),  Eike Wulfmeier (Piano), Clara Däubler (Bass), Tobias Backhaus (Schlagzeug)


Sonnabend | 27. November 2021 | 20 Uhr | Theater „Kleines Haus“

Monika Roscher Bigband

Am zweiten Abend des Jazzfests Delmenhorst ist die Echo-Jazz gekürte Monika Roscher Bigband aus München zu Gast im Kleinen Haus. Das Artrockpopelektrokollektiv hat mit „Of Monsters and Birds“ nach ihrem ersten Album „Failure in Wonderland“ inzwischen ihr zweites Album herausgebracht. Die Komponistin, Sängerin und Bandleaderin und ihre 17 Mitmusiker wagen sich dabei noch tiefer auf unerforschtes musikalisches Terrain: Bläserne Vogelgesänge entladen sich in hypnotisch-tanzbare Trommelgrooves, New Orleans’scher Bombast und Blastbeats werden beste Freunde, hauchzarte Gesangselegien und orchestrales Pathos schaukeln sich gegenseitig in den Wahnsinn. Und mittendrin das wild pochende Herz einer Band, die immer weiter an ihrem ganz eigenen musikalischen Kosmos bastelt.

Komposition, Gitarre und Leitung: Monika Roscher
Saxofon: Steffen Dix, Jan Kiesewetter, Jasmin Gundermann, Michael Schreiber, Heiko Giering, Trompeten: Felix Blum, Angela Avetisyan, Vincent Eberle, John-Dennis Renken, Posaunen: Alistair Duncan, Lukas Bamesreiter, Maxine Troglauer, Jakob Grimm, Rhythmusgruppe: Josef Reßle (Piano), Ferdinand Roscher (Bass), Tom Friedrich (Schlagzeug), Hannes Dieterle (Elektronik/LED Tech)


Freitag | 26. November 2021 | 12 Uhr | Theater „Kleines Haus“

Schülerkonzert – Trio Stoermer/Wulfmeier/Däubler

Die drei Musiker spielen seit vielen Jahren gemeinsam als Trio sowie in verschiedenen anderen Ensembles zusammen, etwa in der Bigband Fette Hupe.

In diesem Schülerkonzert widmen sie sich einer bunten Mischung berühmter Jazzstandards. In einer solch vergleichsweise kleinen Besetzung zu spielen, eröffnet allen Spielern weitgehende Freiheiten und viel Raum für persönliche Ausdrucksmöglichkeiten. Die Improvisation und ein hohes Maß an Interaktion stehen im Fokus ihres Auftritts. Dabei werden sie auch die Hintergründe, Zusammenhänge und Geschichten zu den einzelnen Werken und ihren Urhebern erzählen und natürlich gern Rede und Antwort stehen für interessierte Fragen zur Musik und ihrer Arbeit.

Lars Stoermer (Saxofon, Bassklarinette, Flöte), Eike Wulfmeier (Piano), Clara Däubler(Kontrabass)

Pandemiebedingt ist das Schülerkonzert in diesem Jahr nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.


Tickets 2021

Einzelkarte (Freitag oder Sonnabend) 22 / 16 Euro
Einzelkarte (Sonntag) 18 / 14 Euro
Zweierkarte (Freitag & Sonnabend) 38 / 26 Euro
Zweierkarte (Freitag oder Sonnabend & Sonntag) 34 / 24 Euro
Dreierkarte (Freitag, Sonnabend & Sonntag) 53 / 37 Euro

Vorverkauf & Info

  • Termine:
    Freitag, 26. November 2021, ab 20 Uhr
    Sonnabend, 27. November 2021, ab 20 Uhr
  • Veranstaltungsort: Theater „Kleines Haus“ (Max-Planck-Straße 4, 27749 Delmenhorst)
  • Veranstalter:
    KulturBüro der Stadt Delmenhorst
    Rathausplatz 1, 27749 Delmenhorst
    Telefon: (04221) 99-2464
    E-Mail: kulturbuerodelmenhorstde

  • Nachholtermin Sonnabend, 18. Juni 2022, 19 Uhr 
  • Veranstaltungsort: Stadtkirche Delmenhorst
  • Veranstalter:
    Kirchenbüro der Stadtkirche Delmenhorst
    Kirchplatz 20 
    27749 Delmenhorst
    Telefon: (04221) 12640
Wir verwenden auf delmenhorst.de ausschließlich funktionale Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.