Sprungmarken

Partnerstadt Eberswalde

Gäste nehmen städtebauliche Anregungen mit

Oberbürgermeister Axel Jahnz und Bürgermeister Friedhelm Boginski auf der Hafenrundfahrt in Wilhelmhaven
Von links: Oberbürgermeister Axel Jahnz und Eberswaldes Bürgermeister Friedhelm Boginski (Bild: Stadt)

Delmenhorst liegt zwar nicht an der Küste – von ein paar Hundert Kilometern landeinwärts gesehen allerdings schon fast. Deshalb hat der zweitägige Besuch einer Delegation aus der Partnerstadt Eberswalde unter Leitung von Bürgermeister Friedhelm Boginski Ende vergangener Woche mit einem Ausflug nach Wilhelmshaven begonnen.

Dort konnten die Gäste bei einer Hafenrundfahrt insbesondere den Jade-Weser-Port kennenlernen. Als „Beifang“ auf der MS „Harle Kurier“ steuerten sie außerdem den Marinehafen und die Tanker-Löschbrücken von der Wasserseite aus an.

Viel Zeit, sich gemeinsam mit Oberbürgermeister Axel Jahnz den Seewind länger um die Nase wehen zu lassen, blieb beim vollen Programm jedoch nicht. Denn auf Wunsch der Delegation wurde am Donnerstagabend das Delmenhorster Rathaus besichtigt. Dort sind die Eberswalder zwar schon bei früheren Aufenthalten empfangen worden. Doch nun wollten sich die Eberswalder ein noch genaueres Bild von der Nutzung der historischen Bausubstanz im modernen Verwaltungsbetrieb machen. Dabei konnten die Gäste auch Anregungen für den Umgang mit ihrem eigenen Rathaus mitnehmen.

Am Freitagvormittag ging es dann um ein ganz anderes städtebauliches Thema, zu dem neben Oberbürgermeister Jahnz auch Stadtbaurätin Bianca Urban die Gäste begleitet hat: Im Neuen Deichhorst verschafften sie sich einen Eindruck davon, wie auf dem Gelände der ehemaligen Caspari-Kaserne in vergleichsweise kurzer Zeit ein völlig neuer Stadtteil mit Wohnungen, Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie, Kulturangeboten und Gewerbe entstanden ist. Am Ende des Rundgangs statteten sie auch der Senioreneinrichtung „Villa Rosengarten“ noch einen Besuch ab. Im Anschluss machten sich die Gäste dann auch schon wieder auf den Heimweg ins rund 450 Kilometer entfernte Eberswalde im Land Brandenburg.

Die Partnerschaft mit Eberswalde besteht seit 1990 und war vor allem in der Anfangsphase von einem regen Austausch auf Verwaltungsebene geprägt. Daneben pflegen insbesondere ehrenamtliche Partnerschaftskreise in beiden Städten den Kontakt durch regelmäßige Reisen, die auch in diesem Jahr wieder in beide Richtungen geplant sind. Entsprechend der Bedeutung der Partnerschaftskreise gehörte auch die Eberswalder Vorsitzende Birgitt Hellenbach zu der Delegation, auf Delmenhorster Seite hat sich der Vorsitzende Rolf Heitmann mit um die Gäste gekümmert.


15. Mai 2017