Sprungmarken

Auftragsvergaben

Zur effektiven Vorbeugung gegen mögliche Unregelmäßigkeiten bei Auftragsvergaben (zum Beispiel Korruption, ungerechtfertigte Bevorzugung ortsansässiger/ortsnaher Unternehmen) sind im Anschluss an ein durchgeführtes Vergabeverfahren im Sinne einer nachträglichen Transparenz (Ex-post-Transparenz) diverse Informationen über die vergebenen Aufträge zu veröffentlichen, sofern das jeweilige Auftragsvolumen (ohne Umsatzsteuer) einen Wert von 25.000 Euro (beschränkte Ausschreibungen nach VOB/A und VOL/A bzw. freihändige Vergaben nach VOL/A) oder 15.000 Euro (freihändige Vergaben nach VOB/A) überschreitet.

An dieser Stelle erhalten Sie die Informationen über die vergebenen Aufträge als Ex-post-Transparenzen.