Sprungmarken

KinderWunschBaum

Bereits seit einigen Jahren organisiert das Familien- und Kinderservicebüro jedes Jahr die Aktion „KinderWunschBaum“, bei der Delmenhorster Kindern aus einkommensschwachen Familien zur Weihnachtszeit ein Herzenswunsch erfüllt wird. Jedes dritte Kind in Delmenhorst lebt in Armut, das Geld in den Familien reicht oft nur für das Nötigste und viele Kinderwünsche bleiben unerfüllt. Um diesem Missstand ein kleines Stück entgegenzuwirken und Kinderaugen zum Strahlen zu bringen, wurde die Aktion „KinderWunschBaum“ 2010 ins Leben gerufen.

Ereignisreiche Wochen und Monate liegen hinter uns und es war beziehungsweise ist für alle eine anstrengende Zeit. Vor allem Familien standen und stehen vor großen Herausforderungen: Die Eltern leisten einen Spagat zwischen Arbeit und Kinderbetreuung, zwischen Homeoffice und Homeschooling und dem normalen Wahnsinn des Alltags. Das kostet viel Kraft und Energie und an vielen Stellen leiden die Kleinsten unserer Gesellschaft darunter – die Kinder. Das Coronavirus hat unser Land voll im Griff, die „Normalität“ kehrt unter bestimmten Auflagen nur schrittweise zurück.

Aufgrund der schwierigen Zeiten ist es der Stadt Delmenhorst besonders in diesem Jahr ein Herzensanliegen, die Aktion „KinderWunschBaum“ durchzuführen und die Tradition für die Kinder und Familien aufrechtzuerhalten. Es wird für alle Beteiligten eine besondere „KinderWunschBaum“-Aktion, da diese nicht wie gewohnt mit kleinen Feierstunden stattfinden kann. Auch die Benefizveranstaltungen, die einen großen Teil der Aktion ausmachen, werden in diesem Jahr nicht stattfinden können. Deshalb sind wir im Rahmen der diesjährigen Aktion einmal mehr auf Ihre Unterstützung angewiesen, um den „KinderWunschBaum“ erfolgreich umsetzen zu können.

Delmenhorster Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren konnten ihren Wunschzettel bis zum 30. Oktober im Familien- und Kinderservicebüro in der Oldenburger Straße 9 abgeben und sich einen Wunsch im Wert von maximal 25 Euro erfüllen lassen.

Neues Konzept für Geschenkübergabe

Wegen der Corona-Pandemie sind die üblichen Bescherungen im Familienzentrum Villa allerdings nicht möglich. Nachdem zunächst geplant war, die Geschenke Anfang Dezember zu übergeben, ist die Übergabe noch einmal umorganisiert worden. Zur Vermeidung von Menschenansammlungen erstreckt sich die Übergabe nach dem neuen Konzept jetzt über mehrere Wochen. Vorgesehen ist, die Geschenke von Montag, 9. November, bis Donnerstag, 10. Dezember, jeweils montags bis donnerstags in der Zeit von 14 bis 18 Uhr im Familienzentrum Villa zu überreichen.

Indem für die Abholung einzelne Zeiträume zugewiesen werden, befinden sich immer nur wenige Menschen auf dem Gelände des Familienzentrums. Das große Außengelände dient als Wartezone, sodass genug Abstand gehalten werden kann. Bei der Abholung müssen alle Anwesenden einen Mund-Nasen-Schutz tragen und die Corona-bedingten Hygiene- und Abstandsregeln einhalten.

Wie können Sie helfen?

Um möglichst vielen Kindern einen Wunsch erfüllen zu können, sind wir auf die Mithilfe unserer Bürgerinnen und Bürger und unserer Kooperationspartner angewiesen. Auch Sie können Gutes tun und die Aktion „KinderWunschBaum“ unterstützen.

Sie können die Aktion gern in Form einer Geldspende unterstützen. Diese sind ganzjährig durch Überweisung eines Wahlbetrages auf folgendes Konto möglich:

  • Kontoinhaber: Delmenhorster Bürgerstiftung
    IBAN: DE49 2805 0100 0090 8700 31
    BIC: SLZODE22XXX
    Verwendungszweck: KinderWunschBaum

Auf Wunsch wird eine Spendenbescheinigung ausgestellt. Bitte geben Sie dies im Verwendungszweck an.


Benefizaktion: Herr Oberbürgermeister, zur Kasse bitte!

Im Rahmen der diesjährigen „KinderWunschBaum“-Aktion will Oberbürgermeister Axel Jahnz ein weiteres Mal zur Kasse bitten.

Die für Freitag, 30. Oktober, angekündigte KinderWunschBaum-Aktion in der Inkoop-Filiale an der Oldenburger Straße musste allerdings aufgrund der aktuellen Corona-Lage verschoben werden.

Wenn es das Infektionsgeschehen zulässt, soll die Aktion, bei der Axel Jahnz – wie bereits im vorigen Jahr – für den guten Zweck kassiert, noch in diesem Jahr stattfinden. Das hoffen der Oberbürgermeister, Inkoop-Geschäftsführer Bernd Oetken und alle an der Aktion Beteiligten.