Sprungmarken

Rechtsanspruch auf Kindertagesbetreuung

Bild: Angelika Bentin/Fotolia.com

Kinder ab drei Jahren haben einen Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz.

Seit 1. August 2013 gilt nun auch der "Rechtsanspruch U3", der Anspruch auf Förderung in Tageseinrichtungen und in Tagespflege für Kinder unter drei Jahren. Kinder unter einem Jahr haben damit einen Anspruch auf Förderung in einer Tageseinrichtung (Krippe) oder in Tagespflege, wenn die Eltern durch Erwerbstätigkeit, Arbeitssuche oder Ausbildung Betreuungsbedarf nachweisen oder das Kind die Förderung für seine Entwicklung unbedingt benötigt.

Kinder im Alter von ein bis drei Jahren haben einen Rechtsanspruch auf Betreuung in Kindertageseinrichtungen oder in Kindertagespflege, der sich im Umfang nach dem individuellen Bedarf richtet. Für diese Kinder besteht ein Grundanspruch auf eine halbtägige Betreuung während der Kernzeiten (8 bis 16 Uhr). Für Betreuungszeiten, die über den halbtägigen Grundanspruch hinaus gehen, muss der Bedarf der Eltern (Erwerbstätigkeit, Arbeitssuche, Ausbildung) oder des Kindes (besondere Förderung) geltend gemacht werden.

Beim Umfang des Betreuungsbedarfes sind die Bedürfnisse und Interessen des Kindes genauso zu berücksichtigen, wie die Bedürfnisse der Eltern (Höchstdauer der Betreuung, Flexibilisierung der Betreuungszeiten, Qualität der Betreuung).

Das Wunsch- und Wahlrecht ist stets beschränkt auf das tatsächlich zur Verfügung stehende Angebot.

Wir verwenden auf delmenhorst.de ausschließlich funktionale Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.