Sprungmarken

Preis für Bürger- und Umweltengagement

Die Stadt Delmenhorst vergibt seit 2014 alle zwei Jahre den Preis für Bürger- und Umweltengagement. Auch im Jahr 2018 wurde der Preis wieder ausgelobt.

Die Preisträger sind die BBS II Schülergenossenschaft „Küchenzauber“, der Bürgerparkverein Delmenhorst „Unsere Graft“ sowie die Jugendabteilung der Niederdeutschen Bühne „Jungs un Deerns" und der Heimatverein Delmenhorst. Zusätzlich wurden zwei Sonderpreise an die Kindertagesstätte Hasport der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und Herrn Martin Brinkmann vergeben.

Im Zusammenhang mit dem Zukunftsdialog, den die Stadt Delmenhorst mit ihren Bürgerinnen und Bürgern zur Entwicklung der Stadt führt, werden neben dem Engagement für die Umwelt auch Personen und Gruppen geehrt, die sich ehrenamtlich in anderen Bereichen (zum Beispiel Soziales, Wirtschaft, Kultur und Bildung) für die Zukunftsfähigkeit der Stadt einsetzen.

Aufgerufen, sich mit ihren Beiträgen zu bewerben, waren zum Beispiel Kindergärten, Schulen, Vereine und Verbände genauso wie ortsansässige Betriebe und Firmen sowie Einzelpersonen und Gruppen engagierter Bürgerinnen und Bürger. Es konnten auch Vorschläge für mögliche teilnahmeberechtigte Personen, Vereine, Verbände, Betriebe oder Gruppen eingereicht werden.

Die Projekte oder Aktivitäten mit Delmenhorster Bezug mussten zum Zeitpunkt der Bewerbung abgeschlossen beziehungsweise erfüllt sein, damit deren Wirkung beurteilt werden konnte.

Nicht teilnahmeberechtigt waren Dienststellen und Behörden des öffentlichen Rechts, Parteien oder Leistungen, die aufgrund beruflicher oder rechtlicher Verpflichtungen erbracht worden sind.


Im Jahr 2016 wählte die Fachjury aus 19 eingegangenen Bewerbungen vier Preisträger aus: Gisela Zedlitz, Grundschule Bungerhof-Hasbergen, die Vereine Integrationslotsenteam Delmenhorst und Umgebung und Hospizdienst Delmenhorst belegten gleichermaßen den ersten Platz.

2014 wurden die Plätze eins bis drei in folgender Reihenfolge vergeben: Stars for Kids, Interessengemeinschaft B 212 neu sowie Dagmar Erlebach. 2013 gab es drei erste Plätze, die vom NABU Delmenhorst, der Kleinkunst Bewegung Delmenhorst sowie von Anne Frerichs und Telim Tolan belegt wurden.