Sprungmarken

Landschaftsschutzgebiet Hemmelskamp

Besetztes Storchennest am Gut Hemmelskamp (Bild: Stadt)

Das Landschaftsschutzgebiet Hemmelskamp hat eine Größe von 139 Hektar und befindet sich im nördlichen Stadtgebiet im Übergangsbereich von der Vorgeest zur Marsch.

Für diesen Naturraum sind ebene, weiträumige Grünlandbereiche mit einem engmaschigen Grabensystem charakteristisch, die nach Osten und Süden vermehrt mit parzellen-begleitenden Gehölzreihen durchzogen sind. Teilweise alter Einzelbaumbestand sowie Baumreihen bilden den Übergang zu den Waldbereichen am Gut Hemmelskamp, das in seinem Kernbereich als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist.

Von besonderer Bedeutung, unter anderem als Nahrungshabitat für die von den angrenzenden Brutplätzen einfliegenden Graureiher, ist der rund 1,6 Hektar große Geigensee. Er entstand bei einem starken Hochwasser im Winter 1572 als Auskolkung auf sandigem Untergrund. Heute ist er insbesondere aufgrund seiner ausgedehnten Schwimm- und Tauchblattzone Lebens- und Rückzugsraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten.

Für das gesamte Landschaftsschutzgebiet gilt eine ganzjährige Anleinpflicht für Hunde.