Sprungmarken

Landschaftsschutzgebiet Finkenbrake

Die Finkenbrake (auch Große Brake genannt) ist ein typischer Deichbruch-See, der ebenso wie andere Braken im Stadtnorden bei der Wiederherstellung der Deiche ausgedeicht wurde.

Innerhalb des 28 Hektar großen Landschaftsschutzgebietes ist insbesondere die ausgeprägte Wasserfläche der Finkenbrake mit einer seltenen Schwimmblatt– und Unterwasservegetation (unter anderem Vorkommen der Weißen Seerose) von Bedeutung. In den Randbereichen schließen sich feuchte und nasse Senken mit Weiden- und Erlenbruchbeständen an, die in teilweise feuchte Wiesen und Weiden übergehen.

Die Finkenbrake ist als Lebens- und Entwicklungsraum für verschiedene Tierarten bedeutsam. So wurden 2009 21 verschiedene Libellenarten erfasst. Aufgrund der Vorkommen verschiedener gefährdeter Arten, unter anderem der in Bremen und Niedersachsen vom Aussterben bedrohten Spitzenflecke, sowie dem individuenreichen Vorkommen regionaltypischer Arten wird das Gewässer mit einer hohen Bedeutung für die Libellenfauna eingeordnet.

Hundehalter werden gebeten, auf wild lebende Tiere innerhalb des Schutzgebietes Rücksicht zu nehmen und die Hunde anzuleinen. Zwischen dem 1. April und dem 15. Juli eines Jahres (allgemeine Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit) ist die Anleinpflicht gemäß des Niedersächsischen Gesetzes über den Wald und die Landschaftsordnung zu beachten.