Sprungmarken

Landschaftsschutzgebiet Adelheide

Das Landschaftsschutzgebiet Adelheide liegt direkt an der südlichen Stadtgrenze und ist einer der wenigen Restmoorstandorte in Delmenhorst.

Der zentrale Bereich des „Weißen Moores“ wird von einem mit Schlenken durchzogenen wertvollen Moorbirkenwald eingenommen. Rudimentäre ehemalige Handtorfstiche sind dort zu erkennen. In den nördlich und südlich anschließenden, bereits stärker trocken gefallenen Waldflächen wird die Moorbirke zunehmend von der Stiel-Eiche und weiteren Laubbaumarten verdrängt.

Bemerkenswert für den gesamten Wald ist der hohe Anteil an Totholz. Entwässerung und Eutrophierung gefährden die hohen ökologischen Qualitäten des mit 1,75 Hektar kleinsten Delmenhorster Landschaftsschutzgebietes.

Hundehalter werden gebeten, auf wild lebende Tiere innerhalb des Schutzgebietes Rücksicht zu nehmen und die Hunde anzuleinen. Zwischen dem 1. April und 15. Juli eines jeden Jahres (allgemeine Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit) ist die Anleinpflicht gemäß des Niedersächsischen Gesetzes über den Wald und die Landschaftsordnung zu beachten.