Sprungmarken

Zwei persische Eichen

Bei der Anlegung des „Wolleparks“ 1893 bis 1894 sind an der Südseite des Teichufers Persische Eichen (Quercus macranthera) gepflanzt worden. Ursprünglich waren es drei Exemplare dieser ursprünglich aus dem Kaukasus und dem nördlichen Iran stammenden Baumart. In Deutschland ist diese Art sehr selten und sonst nur in Arboreten (Baumgärten zu Studienzwecken) zu finden.

Zwei dieser Bäume sind noch im Park verblieben.