Sprungmarken

Masterplan Innenstadt

Baustein D 3: Masterplan Innenstadt

Der demografische und wirtschaftsstrukturelle Wandel hat wie in vielen deutschen Städten auch in Delmenhorst Spuren hinterlassen. Die bundesweite Problematik hat der Bund erkannt und mit einem forschungsbegleitenden Förderprogramm reagiert.

Die Stadt Delmenhorst hat erfolgreich am Förderprogramm mit dem Masterplan Innenstadt teilgenommen.

Zur Durchführung des Projektes wurden vom Bund Fördermittel zur Verfügung gestellt. Neben Delmenhorst nahmen acht weitere Städte an dem Modellprojekt teil. Ziel des Projektes war eine höhere Aufmerksamkeit für Innenstädte in Politik und Gesellschaft zu erzielen sowie die Erarbeitung konkreter Vorschläge für attraktive Innenstädte.

Die Verwaltung hat vom Rat der Stadt den Auftrag erhalten, einen "Masterplan Innenstadt" zu erarbeiten. Der Masterplan soll die Ergebnisse des bereits beschlossenen Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) berücksichtigen.

Für die Begleitung des Gesamtprozesses hat die Stadt das Institut für Stadt-, Regional- und Wohnforschung GEWOS aus Hamburg beauftragt.

Der Beteiligungsprozess hat eine große Bedeutung für den Masterplan Innenstadt. Eine breite Beteiligung der Öffentlichkeit, insbesondere der Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt, ist notwendig, damit der Masterplan auf eine große Akzeptanz stößt und von einer breiten Mehrheit getragen wird.

Endbericht

Der von GEWOS vorgelegte Endbericht zum Masterplan Innenstadt beschreibt ausführlich die mit den Bürgerinnen und Bürgern erarbeiteten Handlungsfelder mit den jeweiligen Zielen. Der Masterplan gibt als Orientierungsrahmen für Politik und Verwaltung Signale für öffentliche und private Investitionen. Er enthält Hinweise zur möglichen Einwerbung von Fördermitteln und bietet schlüssige Argumente zur Begründung von Förderanträgen.

Der Endbericht ist gegliedert in Analyseteil (Stärken, Schwächen, Potentiale und Handlungsbedarfe), Leitstrategie (Vision), Ergebnisse der Internetbeteiligung, Handlungs- und Maßnahmenkonzept und Empfehlungen zur Konzeptumsetzung.

Details über die Rahmenbedingungen und der daraus erarbeiteten Stärken-Schwächen-Analyse können Kapitel 3.2 entnommen werden. Visionen und Leitziele für die Innenstadt sind in Kapitel 4 dargestellt. Die vorgeschlagenen Maßnahmen zu den Handlungsfeldern sind in Kapitel 6 erläutert. Das Kapitel 7 enthält Empfehlungen zur Umsetzung und deren Organisation sowie Hinweise auf potenzielle Förderprogramme.

Der Masterplan Innenstadt (Endbericht) wurde am 29. Juli 2014 durch den Rat der Stadt beschlossen.