Sprungmarken

Delmenhorst nach dem Ersten Weltkrieg

Noch bis zum 31. März 2019 präsentiert das Nordwestdeutsche Museum für IndustrieKultur die Sonderausstellung „Delmenhorst nach dem Ersten Weltkrieg“.

Die Kabinett-Ausstellung, ein Netzwerkprojekt der Oldenburgischen Landschaft, zeigt, welchen Herausforderungen sich der einst größte Industriestandort im Großherzogtum Oldenburg durch den kriegsbedingten Wandel stellen musste. Politische Unsicherheit und Mangelwirtschaft prägten damals den Alltag der Menschen.

Die Präsentation widmet sich unter anderem der Situation Delmenhorsts als junge Garnisonsstadt und den Bedingungen für die unterschiedlichen hier beheimateten Industrien angesichts der politischen Neuordnung.