Sprungmarken

Pressemitteilung - 8. April 2021

Delmenhorst beteiligt sich an Woche der Abfallvermeidung

Die Europäische Woche der Abfallvermeidung (EWAV) geht im November in die nächste Runde – und die Stadt Delmenhorst ist auch in diesem Jahr mit dabei. Die Planungen laufen bereits, Interessierte können gern noch ihre Ideen einbringen.

Vom 20. bis 28. November wollen die Teilnehmenden der EWAV mit öffentlichen Aktionen europaweit darauf aufmerksam machen, wie sich Abfälle vermeiden oder wiederverwenden lassen, und so zum Umdenken und Handeln aufrufen. Inhaltlich setzen sich die Akteure in der Aktionswoche mit den Themen Refuse (Vermeiden), Reduce (Reduzieren), Reuse (Wiederverwenden), Repair (Reparieren), Recycle (Wiederverwerten) und Rot (Kompostieren) auseinander. Die von der Europäischen Kommission initiierte EWAV wird für Deutschland vom Verband kommunaler Unternehmen (VKU) koordiniert.

Die Stadt Delmenhorst beteiligt sich wie in den Vorjahren mit verschiedenen Kooperationspartnern an der EWAV. Es geht darum, Ideen für weniger Abfall, dafür aber für mehr gemeinschaftlichen Nutzen und für kreative Verwendungsmöglichkeiten gebrauchter Dinge zu entwickeln, vorzustellen oder umzusetzen.

Es soll ein kreatives Angebot an mehreren Standorten geben. In der Vergangenheit hatte sich ein Aktionstag in der Markthalle etabliert. Wegen der Pandemie sollen jedoch in diesem Jahr Menschenansammlungen vermieden werden. Deshalb sind wie im Vorjahr dezentrale Organisation und Veranstaltungen gefragt.

Wer sich mit Ideen einbringen möchte, ist willkommen. Angesprochen fühlen können sich Schulen, Kindergärten, private Gruppen und Einzelpersonen. Auch in Firmen oder Bürogemeinschaften gibt es bestimmt Projekte und Vorhaben, die zum Nachahmen anregen können.

Ansprechpartner und Koordinator der Delmenhorster EWAV-Aktionstage ist der städtische Fachdienst Umwelt. Telefonisch erreichbar ist er unter (04221) 99-2186.


Nr. 70|21 - uw