Sprungmarken

Pressemitteilung - 30. Dezember 2020

„Am Wollepark“ 13 und 14: Abbruch im Jahr 2021 erledigt

Die Abbrucharbeiten an den beiden Gebäuden „Am Wollepark“ 13 und 14 verzögern sich. Der Rückbau der Fundamente und die Abfuhr der gefüllten sogenannten Big Bags können nicht mehr im Dezember erledigt werden. Der Grund: Fehlende Genehmigungen verschiedener Landkreise.

Zum einen wurde eine Genehmigung für die Anfahrt des Long-Front-Baggers benötigt, der sich durch die Gebäudeteile gefressen hat und elementar für den maschinellen Abbruch war. Zum anderen war eine Erteilung von Entsorgungsnachweisen für die Abfahrt der Schadstoffe wie Asbest, die sorgfältig getrennt und in den Big Bags verpackt wurden, nötig. Dabei kam es Corona-bedingt und aufgrund erschwerter Arbeitsbedingungen zu mehrwöchigen Verzögerungen. Der Abbruch der Gebäude wird sich daher bis ins Jahr 2021 hineinziehen.

Mit Abschluss der Arbeiten ist ein weiterer Baustein zur Aufwertung des Wollepark-Quartiers erfolgreich vorbereitet. Die entsiegelte Fläche wird später im Rahmen der Stadtsanierung als neuer und erweiterter Parkzugang in den Landschaftspark Wollepark hergerichtet.

Nr. 455|20 - msr