Sprungmarken

Pressemitteilung - 15. Oktober 2020

Meeting-Lust statt Sofa-Frust

Achtung! Die Veranstaltungen ab dem 19. Oktober 2020 wurden Corona-bedingt abgesagt.

„Raus mit der Sprache!“ heißt es ab sofort jeden Freitagnachmittag von 15 bis 18 Uhr in der Städtischen Galerie Delmenhorst. Im Hof des Hauses Coburg beginnt die Veranstaltung mit einer kurzen Einführung in die Ausstellung „Meeting in Language“ und jeden Freitag neu – eine Mini-Einheit in einer Fremdsprache, in Leichter Sprache oder in Geheimsprachen mit Dr. Annett Reckert & Team. So können sich Kunstfreunde in einem harmonischen Rahmen vor dem individuellen Ausstellungsbesuch spielerisch mit einer Sprache beschäftigen.

Am morgigen Freitag, 16. Oktober, geht das neue Format an den Start. Mit „Lolek und Bolek“, einer einfach verständlichen Einführung in die polnische Aussprache und einer kurzen Einführung in die Ausstellung mit Aneta Palenga und Żaneta Wawrzyńczak. Danach können Besucherinnen und Besucher nach Gusto getrennt gemeinsam ab in die Galerie! Interessierte können sich per E-Mail an infostaedtische-galerie-delmenhorstde oder telefonisch unter (04221) 14132 anmelden. Die Teilnehmerzahl für die Mini-Lektion Polnisch ist begrenzt. Die Ausstellung kann individuell besucht werden.

Wie spricht man Paulina Ołowska, Lech Wałęsa, Marie Skłodowska Curie, Wrocław und Łódź aus? Ist gar nicht so schwer! In der Städtischen Galerie Delmenhorst können Sie es diesen Freitag lernen. Aber wieso eigentlich?

Die Gruppenausstellung mit rund 30 künstlerischen Positionen meint nicht nur die augenscheinliche Begegnung mit Sprache, sondern ermöglicht einen Besuch auf mehreren Ebenen. Kunstwerke zum Berühren und Betreten, wie das „Blind alphabet“ (1990) von Willem Boshoff, laden ein, unabhängig vom Sehen Kunst zu fühlen – natürlich wie üblich mit Mund-Nasen-Schutz, Einweghandschuhen und nötigem Sicherheitsabstand. Die Berliner Künstlergruppe „Slavs and Tatars“ fordert das Publikum auf, sich durch ihre Wandteppich-Arbeit „Mother Tongues and Fathers Throats“ (2012) dem slawischen, kaukasischen und zentralasiatischen Raum zu nähern. Das Hören von Sprachen aus dem Naturraum bildet ebenfalls einen Teil der Ausstellung. Des Weiteren ermöglichen Installationen, Skulptur und Video einen spielerischen Umgang mit dem vielfältigen Thema Sprachenlernen, Vermittlung und Übersetzung.

Zwar fallen Gruppenveranstaltungen in den Innenräumen der Städtischen Galerie Delmenhorst aufgrund der aktuellen Corona-Lage weiterhin aus, aber mit dem neuen Format „Raus mit der Sprache!“ im Hof des Hauses Coburg macht die Galerie ein spannendes Angebot für Kunstinteressierte. Im Hof wird hygienisch und an der frischen Luft vorgeglüht, der Freundeskreis Haus Coburg umsorgt das Publikum währenddessen mit einem Heißgetränk und Buchstabenkeksen.

Am Freitag nächster Woche, 23. Oktober, wird mit Charlotte Beugelink (Freiwilliges Soziales Jahr Kultur) und Dr. Annett Reckert „Durch die Blume gesprochen“. Im Außenatelier des Färbergartens warten sie gespannt auf Rätselinteressierte an der frischen Luft.

  • Termin:
    Freitag, 16. Oktober 2020 | 15 bis 18 Uhr
    Städtische Galerie Delmenhorst | Fischstraße 30

Nr. 386|20 - Städtische Galerie Delmenhorst