Sprungmarken

Pressemitteilung - 25. Juni 2020

Neu gestalteter Spielplatz am „Fabrikhof“ wird eröffnet

Es ist so weit: Der neue Spielplatz am „Fabrikhof“ ist fertiggestellt und wird am Donnerstag, 2. Juli, eröffnet. Zwischen dem Landschaftspark und dem Nordwolle-Quartier warten auf die Kinder fortan abwechslungsreiche Spielgeräte und eine gelungene Geländegestaltung.

Formgebende Idee für die Planer war das Weben und Verweben – angelehnt an die Arbeitswelt der ehemaligen Nordwolle-Fabrik. Verschiedene Spielbereiche, unterschiedliche Bodenbeläge und Funktionen wechseln sich wie ein ineinander gewebter Teppich auf dem Spielplatz ab.

Ein großes Gerät bietet Kletter-, Hangel- und Fitnessmöglichkeiten sowie mit Netzen und Hängesitzen Gelegenheiten zum Entspannen. Zentral auf dem Platz gibt es einen überdachten Treffpunkt. Weitere Angebote sind ein Dreier-Bodentrampolin, eine Drehscheibe, Hängematten unter den Bäumen sowie eine Schaukel, die aus dem Bestand übernommen wurde.

Zudem gibt es für die jüngeren Kinder einen separaten Sandbereich mit einem Sandbagger. Sitzmauern, Bänke und eine Sitzgruppe ergänzen die Spielangebote. Neu ist auch der Zugang zum Spielplatz von der Seite des historischen Landschaftsparks Wollepark.

Die Ideen für die Neugestaltung stammen von Kindern, Jugendlichen und Anwohnern, die in Beteiligungsformaten erarbeitet wurden. Das Hannoveraner Planungsbüro Linnea Landschaftsarchitektur hat diese vielfältigen Ideen überzeugend umgesetzt. Eine Projektvorstellung im Beirat Gemeinschaftsinitiative Soziale Stadt (GISS) fand im März 2019 im Nachbarschaftszentrum Wollepark deutlichen Anklang unter den Beteiligten.

Ein offenes, großes Einweihungsfest kann es wegen der aktuellen Corona-Lage nicht geben. Die Eröffnung findet deshalb im kleineren Rahmen statt: Die an der Planung beteiligten Kinder, Jugendlichen und Anwohner sind eingeladen, den Spielplatz spielend zu eröffnen. Begleitend wird die Mitmach-Aktion „Zaun-Weben“ angeboten. Das benachbarte Restaurant öffnet am 2. Juli bereits um 16 Uhr. Der Betreiber war von Anfang an in die Planung einbezogen und hat das Projekt unterstützt.

Das Projekt wurde im Programm „Sozialer Zusammenhalt“ gefördert. Es gehört zur Städtebauförderung im Sanierungsgebiet Wollepark.


Nr. 238|20 - tif