Sprungmarken

Pressemitteilung - 10. Juni 2020

Telefonzelle zur Präsentation des Audioarchivs

Das Nordwestdeutsche Museum für IndustrieKultur bekommt eine Telefonzelle. Sie soll künftig das Audioarchiv des Projekts „Mitschnitt Delmenhorst“ beherbergen. Das Häuschen wird am Mittwoch, 17. Juni, geliefert. Nach dem Innenausbau erhält die Hörgalerie darin einen dauerhaften Platz im Museum.

Von Dezember 2018 bis April 2020 wurden im Rahmen des Projekts „Mitschnitt Delmenhorst“ zahlreiche Klänge der Stadt Delmenhorst aufgenommen. Sie werden den Museumsbesuchern nun zugänglich gemacht. Die neue Audiogalerie wird am Sonntag, 21. Juni, digital eröffnet.

Mit dem Projekt „Mitschnitt Delmenhorst – Tonspuren einer Stadt. Immaterielles Kulturgut sammeln, bearbeiten und ausstellen“ ist das Nordwestdeutsche Museum für IndustrieKultur Teil der aktuellen Förderrunde des Fonds Stadtgefährten der Kulturstiftung des Bundes.


Nr. 221|20 - Nordwestdeutsches Museum für IndustrieKultur