Sprungmarken

Pressemitteilung - 20. März 2020

Delmenhorst beteiligt sich an „Earth Hour“

Bereits zum neunten Mal nimmt die Stadt Delmenhorst in diesem Jahr an der weltgrößten Klimaschutzaktion „Earth Hour“ teil. Am Sonnabend, 28. März, wird zwischen 20.30 und 21.30 Uhr unter anderem die Fassadenbeleuchtung des Wasserturms und des Hauses Coburg abgeschaltet.

Auch weltweit werden an dem März-Sonnabend die Lichter ausgeschaltet. Während der durch den World Wide Fund For Nature (WWF) eingeführten „Earth Hour“ werden unzählige Privatpersonen zu Hause das Licht ausmachen und viele Tausend Städte ihre bekanntesten Bauwerke als symbolischen Akt in Dunkelheit hüllen.

Robert Gerling, Klimaschutzmanager bei der Stadt Delmenhorst, ruft auch die Bürgerinnen und Bürger auf, sich zu beteiligen und diese Abendstunde dem Klimaschutz zu widmen. Dabei gehe es weniger um den tatsächlich erzielten Effekt eingesparter Treibhausgasemissionen als vielmehr um die Aufmerksamkeit für den Klima- und Umweltschutz.

Das symbolische Lichtausschalten an Gebäuden und Sehenswürdigkeiten durch Städte und Unternehmen werde trotz der Coronavirus-Pandemie stattfinden, teilt der WWF auf seiner Internetseite mit. Auf Veranstaltungen mit Publikum werde in diesem Jahr aber verzichtet.

Wer sich kurzfristig als Firma oder Institution an der Aktion beteiligen möchte, kann eine E-Mail an klimaschutzdelmenhorstde senden oder sich telefonisch unter (04221) 99-2810 melden. Weitere Informationen zur „Earth Hour“ gibt es auf den Internetseiten des WWF unter www.wwf.de/earthhour.


Nr. 138|20 - msr