Sprungmarken

Pressemitteilung - 12. Februar 2020

„Zollhausboys“ am Freitag im Kleinen Haus

Mit Musik, Poesie und Kabarett bringen die „Zollhausboys“ an diesem Freitag, 14. Februar, Themen wie Flucht, Heimat und Fremdheit auf die Bühne im Theater „Kleines Haus“. Beginn ist um 20 Uhr.

Das KulturBüro der Stadt Delmenhorst im Erdgeschoss des Rathauses bleibt an diesem Tag aufgrund der Veranstaltung geschlossen. Eintrittskarten können an der Abendkasse zum Preis von 19 Euro, ermäßigt 16 Euro, erworben werden.

Die „Zollhausboys“ sind vier junge aus Syrien stammende Bremer Neubürger, die gemeinsam mit Schauspieler Pago Balke und Musiker Gerhard Stengert ein musikalisch-kabarettistisches Programm erarbeitet haben. Die Songs und Szenen beruhen zum Teil auf biografischen Erlebnissen der Geflüchteten.

Das abwechslungsreiche Programm mit nahezu ausschließlich deutschen Texten wirbt um Verständnis für die Betroffenen, ist aber zugleich eine kulturelle Attacke gegen den Rechtspopulismus und gegen das Fremdeln gegenüber Menschen, die hier gelandet und gestrandet sind. Die intensiven Erlebnisse der „Zollhausboys“ schaffen Verständnis mit nachhaltiger Wirkung.

Für die Veranstaltung kooperieren das KulturBüro der Stadt Delmenhorst, die StadtWerkegruppe Delmenhorst und die Gruppe „Breites Bündnis gegen Rechts“ miteinander unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Axel Jahnz.

  • Termin:
    Freitag | 14. Februar 2020 | 20 Uhr
    Theater „Kleines Haus“ | Max-Planck-Straße 4

Nr. 69|20 - KulturBüro der Stadt Delmenhorst