Sprungmarken

Pressemitteilung - 27. Januar 2020

„Zollhausboys“ mit Liedern über Migration und Flucht

Am Freitag, 14. Februar, präsentieren die „Zollhausboys“ ihr erstes Programm im Theater „Kleines Haus“ an der Max-Planck-Straße 4. Beginn ist um 20 Uhr. Eintrittskarten gibt es zum Preis von 19 Euro, ermäßigt 16 Euro, im städtischen KulturBüro im Erdgeschoss des Rathauses sowie im Kundencenter des Delmenhorster Kreisblatts an der Langen Straße 122.

Die „Zollhausboys“ sind vier junge syrische „Bremer Neubürger“, die gemeinsam mit Schauspieler Pago Balke und Musiker Gerhard Stengert ein musikalisch-kabarettistisches Programm erarbeitet haben. In satirischer Weise bringen sie Themen wie Flucht, Heimat und Fremdheit auf die Bühne. Teilweise beruhen die Songs und Szenen auf biografischen Erlebnissen der Geflüchteten.

Das abwechslungsreiche Programm mit nahezu ausschließlich deutschen Texten wirbt um Verständnis für die Betroffenen, ist aber zugleich eine kulturelle Attacke gegen den Rechtspopulismus und gegen das Fremdeln gegenüber den Menschen, die hier gelandet und gestrandet sind.

Den Auftritt der „Zollhausboys“ macht eine Kooperation, bestehend aus der StadtWerkegruppe Delmenhorst, dem Breiten Bündnis gegen Rechts und dem KulturBüro der Stadt Delmenhorst, unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Axel Jahnz möglich.

  • Termin:
    Freitag | 14. Februar 2020 | 20 Uhr
    Theater „Kleines Haus“ | Max-Planck-Straße 4

Nr. 36|20 - KulturBüro der Stadt Delmenhorst