Sprungmarken

Pressemitteilung - 10. Januar 2020

Lesung gegen das Vergessen

Anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus lädt das KulturBüro der Stadt Delmenhorst für Montag, 27. Januar, zur Gedenkveranstaltung ein. Beginn ist um 18.30 Uhr. Manfred Boermann liest aus dem Buch „Elses Geschichte: Ein Mädchen überlebt Auschwitz“. Zur Begrüßung sprechen Oberbürgermeister Axel Jahnz und Pedro Becerra, Vorsitzender der jüdischen Gemeinde Delmenhorst.

Manfred Boermann vom LiteraturExpress Bremen nimmt die Gäste mit auf eine literarische Zeitreise in die NS-Zeit. Gelesen wird aus „Elses Geschichte: Ein Mädchen überlebt Auschwitz“ von Michail Krausnick. Das Buch handelt von der achtjährigen Else, die in das Konzentrationslager Auschwitz gebracht wird. Dort entkommt sie dank ihres Pflegevaters im letzten Moment der Mordmaschinerie.

Michail Krausnick erzählt nach dem Zeitzeugenbericht von Else Schmidt von den Monaten, die sie als Mädchen in Auschwitz und Ravensbrück erleben musste, was sie beobachtete, was sie empfand und wie sie den Alltag danach meisterte.

Der Eintritt zu dieser Gedenkveranstaltung ist frei. Um Anmeldung beim KulturBüro unter Telefon (04221) 99-2464 wird gebeten.

  • Termin:
    Montag | 27. Januar 2020 | 18.30 Uhr
    Markthalle | Rathausplatz 2

Nr. 15|20 - KulturBüro der Stadt Delmenhorst