Sprungmarken

Pressemitteilung - 7. Januar 2020

Trauer um Heinz Grothenn

Die Stadt Delmenhorst trauert um Heinz Grothenn. An der Seite seiner Frau, der Bürgermeisterin (1996-2006) Anke von Wittke-Grothenn, und auch noch nach ihrem Tod im Jahr 2014 hat er sich insbesondere um die ehrenamtliche Partnerschaftsarbeit verdient gemacht. Einen Tag vor Heiligabend ist er im Alter von 67 Jahren gestorben.

Besonders am Herzen lag Heinz Grothenn die Partnerschaft mit dem brandenburgischen Eberswalde. Als sich 1993 ein Partnerschaftskreis gründete, übernahm er den Vorsitz und behielt ihn zehn Jahre lang inne. Auch danach blieb er dem Partnerschaftskreis treu und wirkte seit 2016 als stellvertretender Vorsitzender wiederum prägend mit.

Ebenso wie nach Osten ging sein Blick aber auch nach Westen: Für die 2002 besiegelte Freundschaft mit Toledo im US-amerikanischen Bundesstaat Ohio stand Heinz Grothenn ebenfalls von Anfang an als Ansprechpartner zur Verfügung. Sowohl die innerdeutschen als auch die transatlantischen Beziehungen pflegte er nicht zuletzt durch zahlreiche Besuche in beiden Städten.


Nr. 5|2020 - tif