Sprungmarken

Pressemitteilung - 2. Januar 2020

Lebens- und Wohnsituation von Menschen ab 60 Jahren

Die Stadt Delmenhorst und der Seniorenbeirat der Stadt wollen die Lebens- und Wohnsituation von Menschen ab 60 Jahren besser kennenlernen. Zu diesem Zweck beginnen sie im Januar mit einer Befragung dieser wachsenden Bevölkerungsgruppe.

Ziel ist es, durch Maßnahmen der Stadtentwicklung die Wohnsituation für Menschen im dritten Lebensabschnitt weiter zu verbessern. Dabei geht es sowohl um Barrierefreiheit, Zufriedenheit mit der Wohnung und dem Wohnumfeld als auch um Wohnwünsche bei geplanten Veränderungen.

Nach dem Zufallsprinzip wurden rund 2.250 Frauen und Männer aus Delmenhorst im Alter über 60 Jahre für die Befragung ausgewählt. Voraussichtlich in der dritten Kalenderwoche 2020 erhalten sie ein gemeinsames Anschreiben von Oberbürgermeisters Axel Jahnz und dem Seniorenbeirats-Vorsitzenden Ulf Kors.

Den Fragebogen mit ihren Antworten können die Teilnehmer im kostenlosen Umschlag zurücksenden. Alternativ können sie auch online antworten. Die Befragung läuft rund vier Wochen bis zum 9. Februar.

Die gesamte Befragung und die erfassten Angaben werden streng vertraulich behandelt und unterliegen den aktuellen Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Die Antworten werden anonymisiert ausgewertet. Die Beteiligung ist selbstverständlich freiwillig.

Mit der Durchführung wurde das im Bereich der Wohnungswirtschaft etablierte Institut F+B aus Hamburg beauftragt. Für mögliche Nachfragen steht den Teilnehmerinnen und Teilnehmern dort Sabrina Pötzsch telefonisch unter (040) 28081031 montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr zur Verfügung.

Sowohl der Oberbürgermeister als auch der Vorsitzende des Seniorenbeirates bitten alle Angeschriebenen, an der Befragung teilzunehmen. „Ohne fundierte Kenntnisse der aktuellen Wohnsituation älterer Menschen kann Wohnraum nicht bedarfsgerecht neu geschaffen werden“, betont Axel Jahnz. „Eine umfangreiche Teilnahme an der Befragung ermöglicht dem Seniorenbeirat eine stärkere Einflussnahme auf die Entwicklung der Stadt Delmenhorst und deren Wohnungsangebot aus dem Blickwinkel der älteren Menschen“, appelliert Ulf Kors an die Bürgerinnen und Bürger.


Nr. 1|20 - msr