Sprungmarken

Pressemitteilung - 25. Juni 2019

Lieblingsobjekt ist ein mysteriöser Fund

Am Sonntag, 30. Juni, stellt Fredo Behrens, Kursleiter des Arbeitskreises Stadtgeschichte an der Volkshochschule (VHS) Delmenhorst, im Nordwestdeutschen Museum für IndustrieKultur einen mysteriösen Fund vor. Beginn ist um 11 Uhr. Der Eintritt kostet vier Euro, ermäßigt drei Euro.

Der Fund, ein Klinkerstein mit den Maßen 30 mal 15 mal 5 Zentimeter, trägt die Aufschrift „Goldschmidt W Hamburgh“ und einen eingelassenen Davidstern. Der Stein wurde von einem Delmenhorster Mitte der 2000er-Jahre an der Baustoff-Annahmestelle Lemwerderstraße gefunden und der jüdischen Gemeinde übergeben.

Herkunft und Bedeutung ließen sich laut Behrens, der auch Mitglied des Freundes- und Förderkreises der Jüdischen Gemeinde in Delmenhorst ist, bislang nicht klären. Verschiedene Versuche sowohl in Delmenhorst als auch bei verschiedenen Stellen in Hamburg wurden unternommen, blieben aber erfolglos.

Der Stein soll Anlass sein, einige Aspekte jüdischen Lebens in der Stadt Delmenhorst im Lauf der Jahrhunderte zu schildern. Trotz allen Engagements werden einige Dinge aber nicht zu klären sein.

  • Termin:
    Sonntag | 30. Juni 2019 | 11 Uhr
    Nordwolle Delmenhorst –
    Nordwestdeutsches Museum für IndustrieKultur
    Stadtmuseum | Am Turbinenhaus 10

Nr. 245|19 - Nordwestdeutsches Museum für IndustrieKultur