Sprungmarken

Pressemitteilung - 20. Juni 2019

Fachkräfte in der Stadt halten

Die Kerschensteiner Schule (BBS II) bietet ab Sommer Teilzeit-Ausbildungen zum Erzieher an. Ziel ist es, dem Fachkräftemangel aktiv entgegenzuwirken und ausgebildete Erzieher in den Delmenhorster Kindertagesstätten (Kitas) zu halten. Die Weiterqualifizierung ist berufsbegleitend und dauert drei Jahre. Sie richtet sich an sozialpädagogischen Assistenten und andere bereits im Elementarbereich tätige Menschen mit passender Vorbildung.

In der Vergangenheit, so haben es die Initiatoren beobachtet, sind viele Sozialassistenten im Anschluss an ihre Ausbildung in Delmenhorst in andere Einrichtungen außerhalb gewechselt oder haben ein Studium aufgenommen. Ihnen soll daher eine Perspektive innerhalb der Stadt geboten werden.

Der Schwerpunkt der Teilzeitausbildung liegt auf dem Elementarbereich. Angehende Erzieher haben an einem Tag und an weiteren Nachmittagen Unterricht und stehen in der übrigen Zeit der Woche den Einrichtungen weiterhin zur Verfügung. Das für die Ausbildung vorgeschriebene weitere Arbeitsfeld außerhalb von Kitas wird durch ein sechswöchiges Praktikum mit Prüfung am Ende der Ausbildung erfüllt. Voraussetzung für die Teilnahme ist die vorherige Qualifikation zum staatlich geprüften Sozialassistenten oder eine vergleichbare Berufsausbildung – auch auf benachbarten Tätigkeitsfeldern – oder ein entsprechendes Studium.

In welchem Umfang das Teilzeitmodell gestartet werden kann, hängt von der Zahl an Bewerbungen ab. Die Stadtverwaltung unterstützt den Vorstoß der Berufsschule.

„Wir müssen alle uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ausschöpfen, um den Fachkräftebedarf in Kitas aufzufangen“, sagt Erster Stadtrat Markus Pragal. „Das Teilzeitmodell verspricht, neue Zielgruppen für die Erzieherausbildung erschließen zu können und dadurch mehr Fachkräfte zu gewinnen beziehungsweise in der Stadt zu halten.“


Nr. 239|19 - tif