Sprungmarken

Pressemitteilung - 26. Mai 2019

Europawahl in Delmenhorst: CDU vorn, Grüne stark

Bei der Europawahl in der Stadt Delmenhorst haben sich CDU, SPD und Grüne ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Am Ende wurde die CDU stärkste Partei. Dahinter lief die SPD ein, die vor fünf Jahren noch vorne lag. Die Grünen, bundesweit zweitstärkste Kraft hinter der Union, bekam die drittmeisten Stimmen. Erfreulich hoch war die Wahlbeteiligung.

Die CDU ist in Delmenhorst trotz starker Verluste mit 24,9 Prozent (2014: 33,4 Prozent) an der SPD vorbeigezogen. Die SPD hat mit nur noch 22,1 Prozent ein deutlich schlechteres Wahlergebnis als vor fünf Jahren (38,2 Prozent) erzielt. Die Grünen holten dagegen mit 20,1 Prozent der Stimmen mehr als doppelt so viele Prozentpunkte im Vergleich zu 2014 (8,5 Prozent). Dahinter folgt die Alternative für Deutschland (AfD) mit 11,9 Prozent (2014: 6,5 Prozent). Die Linke hat mit 4,9 Prozent das gleiche Ergebnis wie 2014 (ebenfalls 4,9 Prozent) erzielt. Die FDP verbesserte sich und kam auf 4,8 Prozent (2014: 2,1 Prozent).

Zur Wahl aufgerufen waren 56.279 Delmenhorster. Erfreulicherweise war die Wahlbeteiligung mit 52,6 Prozent acht Prozent höher als vor fünf Jahren (44,6 Prozent). Dieser Wert gewinnt zusätzlich an Bedeutung, da berücksichtigt werden muss, dass die Europawahl 2014 mit der Wahl des Oberbürgermeisters zusammenfiel. Die Doppelwahl hatte damals deutlich mehr Wähler zur Stimmabgabe bei der Europawahl bewogen, deren Wahlbeteiligung zum Vergleich im Jahr 2009 nur 34,5 Prozent betrug.

Insgesamt waren in Deutschland 65 Millionen Wahlberechtigte dazu aufgerufen, über die 96 deutschen Abgeordneten für das Europäische Parlament zu entscheiden.


Nr. 213|19 - tif