Sprungmarken

Pressemitteilung - 13. Mai 2019

Hood Training schafft Perspektiven für alle

Attraktiv, kostenlos und präventiv – mit Hood Training, einer Outdoorvariante des Krafttrainings, bietet der Kommunale Präventionsrat der Stadt Delmenhorst (KPR) ab Juni zweimal wöchentlich ein öffentliches Sporttraining in Delmenhorster Quartieren an.

Das 2010 von Daniel Magel aufgebaute Projekt zur Gewalt- und Suchtprävention, ähnlich einem „Street Workout“, wird seit vielen Jahren von der Bremer Kinderhilfsorganisation „Aktion Hilfe für Kinder“ gefördert.

Die Idee, das Bremer Hood Training nach Delmenhorst zu holen, entstand 2018. Denn für Jugendgruppen, die den öffentlichen Raum zur Freizeitgestaltung in Eigenregie bevorzugen, fehlt es an adäquaten Angeboten. Ähnlich wie mit den KPR Mitternachtshallen sollen auch mit diesem Angebot Jugendliche und junge Erwachsene über gemeinschaftliche sportliche Erlebnisse gestärkt, sinnvoll beschäftigt und vor Fehlverhalten bewahrt werden.

Das mittlerweile in ganz Deutschland stark nachgefragte Hood Training ist deswegen so erfolgreich, weil das Angebot im Besonderen Kinder und Jugendliche aus sozial belasteten Umfeldern langfristig fördert.  Auf ihrem Weg in die erwachsene Selbständigkeit und Mündigkeit begleitet es sie verbindlich und integriert sie in gesellschaftliche Prozesse.

Kooperationspartner von Hood Training in Delmenhorst ist die Streetwork des Diakonischen Werks Delmenhorst/Oldenburg-Land. Aufgrund sich überschneidender Grundhaltungen in der Jugendarbeit (Offenheit, Freiwilligkeit, Partizipation, Lebenswelt- und Sozialraumorientierung sowie Geschlechtergerechtigkeit) ist diese Zusammenarbeit ideal. Die Streetworker unterstützen mit ihrem spezifischen Angebot die Teilnehmenden bei der individuellen Teilhabe an der Gesellschaft und helfen, soziale Benachteiligungen abzubauen.

Das Hood Training trägt außerdem zur Annäherung an einige der 2010 im Sozialen Leitbild der Stadt Delmenhorst „Gesund aufwachsen in Delmenhorst“ vereinbarten Ziele bei, im Besonderen:

  • attraktive Freizeitflächen und kostenlose Freizeitangebote
  • Chancengleichheit durch Bildung für alle
  • Prävention von Drogenmissbrauch
  • gesunde Umweltbedingungen
  • gesunde Ernährung und Freude an Bewegung

Die Mobilität der Anlage ermöglicht es, verschiedene Standorte je nach Bedarf mit attraktiver Sportpädagogik zu versorgen.

Alle Hood Trainerinnen und Trainer haben einen pädagogischen und einen sportlichen Hintergrund.

Eine Spende der Delmenhorster Firma J.H. Tönnjes ermöglichte die Finanzierung der mobilen Anlage aus Edelstahl. In einer Pressekonferenz wird der Sponsor Bernd Tönjes symbolisch die Spende in Höhe von 4.300 Euro an den KPR Förderverein übergeben.

Darüber hinaus hat das Kinder- und Jugendparlament der Stadt Delmenhorst, das als Jugendforum im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ fungiert, dem Antrag auf Finanzierung der Honorare für die Hood Trainer bis Jahresende 2019 mit insgesamt rund 10.535 Euro zugestimmt.

Die mobile Hood Training Anlage ist erstmals beim Tag der Offenen Tür der Polizei am 19. Mai 2019 zusammen mit einem Infostand zu bewundern. Am 25. Mai findet dann im Rahmen des Wollepark-Sommerfestes das erste öffentliche Mitmach-Training statt.


Nr. 193|19 - msr