Sprungmarken

Pressemitteilung - 7. Mai 2019

Lastwagen-Verbot auf dem Hermann-Allmers-Weg

Zur aktuellen Verkehrssituation im Straßenzug Hermann-Allmers-Weg/Gorch-Fock-Straße hat auf Einladung des Fachdienstes Verkehr der Stadt Delmenhorst ein gemeinsames Gespräch mit der Gemeinde Ganderkesee stattgefunden. Daran beteiligt waren auch Vertreter der Polizei sowie der Feuerwehr.

Seit der Sperrung der Friedensstraße kommt es auf dem Hermann-Allmers-Weg und der Gorch-Fock-Straße zu Ausweichverkehr. In dem Gespräch wurden verschiedene Möglichkeiten abgewogen, den zusätzlichen Verkehr zu reduzieren.

Sowohl eine vollständige Sperrung des Straßenzuges als auch die Beschränkung „Anlieger frei“ wurden verworfen, da die verkehrlichen Nachteile überwiegen. Die Regelung „Anlieger frei“ wäre darüber hinaus nur mit Polizeikontrollen in erheblichem Umfang durchzusetzen; dafür fehlen die Ressourcen.

Bei beiden Varianten würde sich noch mehr Verkehr in die Wohngebiete südlich der Friedensstraße (Lessingstraße/Hebbelweg/Scheffelstraße usw.) verlagern. Auch dort hat der Verkehr schon jetzt zugenommen – zum Unmut der Anwohnenden sowie der Delbus, deren Busse auf diese Strecke umgeleitet sind.

Der größte Teil der betroffenen Verkehrsteilnehmer nutzt aber die offizielle Umleitung über Schönemoorer Straße und Stedinger Straße.

Als Ergebnis der interkommunalen Abstimmung haben sich heute Vormittag die Gemeinde Ganderkesee und die Stadt Delmenhorst abschließend darauf verständigt, im Bereich Hermann-Allmers-Weg ein generelles Lkw-Fahrverbot anzuordnen. Entsprechende Schilder mit dem Verkehrszeichen 253 werden an den Zufahrten zum Hermann-Allmers-Weg, zum Hermann-Löns-Weg und zur Gorch-Fock-Straße aufgestellt. Damit sind diese Straßen für Lastwagen ab 3,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht gesperrt.

Die Gemeinde Ganderkesee hatte ein erhöhtes Aufkommen an größeren Lkw mit mehr als 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht festgestellt. Da der Zustand des Straßenraumes Lkw-Verkehr nicht zulässt, besteht im Hinblick auf diese Fahrzeuge der größte Handlungsbedarf.

Die Maßnahme soll bis Ende der laufenden Woche umgesetzt werden.

Der Fachdienst Verkehr appelliert darüber hinaus an alle Verkehrsteilnehmenden, die offizielle Umleitungsstrecke zu nutzen.


Nr. 186|19 - msr