Sprungmarken

Pressemitteilung - 28. März 2019

Bremen warnt vor Verzehr von Fischen aus der Ochtum

Zur festgestellten Belastung der Ochtum mit Perfluoroctansulfonsäure (PFOS) haben Vertreter der Stadt Delmenhorst am gestrigen Mittwoch auf eigene Initiative an einer Informations-veranstaltung des bremischen Senators für Wirtschaft, Arbeit und Häfen teilgenommen. Die als gesundheitsschädlich geltende chemische Verbindung wurde im Flusslauf unterhalb des Flughafens Bremen nachgewiesen. Die Verunreinigung soll aus Löschschaum stammen, der früher auf dem Flughafengelände verwendet wurde.

Die Stadt Delmenhorst weist auf Verhaltensempfehlungen der Bremer Behörden hin. Demnach sollten Fische aus der Grollander Ochtum sowie weiter stromabwärts gelegenen Abschnitten nicht gegessen werden. Ebenso wird davon abgeraten, Gärten mit Wasser aus der Ochtum zu wässern. Die Empfehlungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden sich im Internet unter www.gesundheit.bremen.de.


Nr. 120|19 - msr