Sprungmarken

Pressemitteilung - 28. Januar 2019

MSD-Nachwuchs spielt sich nach ganz vorne

Fünf erste Preise und drei Weiterleitungen zum Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ hat der Nachwuchs der Musikschule der Stadt Delmenhorst (MSD) vom Regionalentscheid am vergangenen Sonnabend in Wildeshausen mitgebracht. Damit landeten alle von der MSD gemeldeten Schülerinnen und Schüler ganz oben auf dem Treppchen.

Mit seiner Darbietung auf dem Cello erreichte Philipp Wessolowski mit 25 Punkten sogar die Höchstpunktzahl. Er darf ebenso am Landesentscheid in Hannover teilnehmen wie Freya Wessolowski und Paul Döring (beide Violine) mit 24 beziehungsweise 23 Punkten.

In der Ausschreibung für Streichinstrumente solo erreichte auch Diamelis Kolenda (Violine) mit 23 von 25 Punkten einen ersten Preis, konnte aber aufgrund der niedrigen Altersgruppe nicht weitergeleitet werden. Joris Klinger (ebenfalls Violine) bekam mit 22 Punkten ebenfalls einen ersten Preis.

„Die MSD gratuliert ihren Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften Sabine Besser, Wiebke Corßen und Birgit Engel zu dem grandiosen Erfolg und wünscht viel Glück beim Landeswettbewerb“, sagt Musikschulleiter Michael Müller.

Im kommenden Jahr wird der Wettbewerb „Jugend musiziert“ auf Regionalebene (also für die Landkreise Oldenburg, Cloppenburg, Vechta und die Stadt Delmenhorst) an der MSD in Delmenhorst ausgetragen. Die Organisatoren rechnen wieder mit mehr als 100 Teilnehmern.

„Jugend musiziert“ gilt als Messlatte für den musikalischen Nachwuchs in Deutschland. Die größten Talente werden zunächst auf Regionalebene und dann auf Landesebene gesucht. Der Bundeswettbewerb, dieses Jahr in Halle an der Saale, kürt schließlich die Sieger und zeichnet damit auch berufliche Karrieren vor.


Nr. 32|19 - Musikschule der Stadt Delmenhorst