Sprungmarken

Pressemitteilung - 9. November 2018

Werke von Stuckenberg und Brinkmann auf Reisen

Die Städtische Galerie Delmenhorst, Haus Coburg, ist mit ihrer Sammlung und ihrem Ausstellungsprogramm in diesem Herbst gleich zweifach in Berlin präsent. Zwei Hauptwerke von Fritz Stuckenberg (1881 bis 1944) werden in der Ausstellung „Freiheit. Die Kunst der Novembergruppe 1918–1935“ in der Berlinischen Galerie zu sehen sein.

Sie wurde am gestrigen Donnerstag, 8. November, eröffnet. Ab Mittwoch, 14. November, laden die Vertretung des Landes Niedersachsens beim Bund in Berlin und die Städtische Galerie Delmenhorst unter dem Titel „Lug & Trug“ zu einem Projekt von Thorsten Brinkmann ein. Es ist im Zusammenhang mit der Ausstellung „The Juggler“, die Thorsten Brinkmann zu Beginn dieses Jahres in der Städtischen Galerie Delmenhorst eingerichtet hat, entstanden.

Als „Vereinigung der radikalen bildenden Künstler“ bildeten Maler, Bildhauer und Architekten in den Revolutionswirren von 1918 die Novembergruppe. Ihr Ziel war die „engste Vermischung von Volk und Kunst“. Bis 1932 präsentierte die Gruppe rund 3.000 Werke von über 470 Kunstschaffenden, darunter viele Vertreter der Klassischen Moderne wie auch Fritz Stuckenberg, von dem die Städtische Galerie Delmenhorst einen großen Sammlungsbestand hegt und pflegt.

Seine Gemälde „Fuge“, 1924 (Öl auf Leinwand, 40,4 x 84,5 cm) und „Schwüle“, um 1919 (Öl auf Leinwand, 76 x 72 cm) aus der Sammlung der Städtischen Galerie Delmenhorst und der Sammlung Stuckenberg der Niedersächsischen Sparkassenstiftung in der Städtischen Galerie Delmenhorst bereichern ab Freitag die Berliner Ausstellung.

Mit einem Projekt zeitgenössischer Kunst ist die Städtische Galerie Delmenhorst ab Mittwoch, 14. November, in der Berliner Landesvertretung Niedersachsen zu Gast. Mit seiner „Kista del Sol“ und der Präsentation der Video-Arbeit „Se king“ wirft Thorsten Brinkmann von dort einen Blick zurück auf seine opulente Delmenhorster Ausstellung.

Sie war zu Beginn des Jahres unter dem Titel „The Juggler“ ein fulminanter Einstieg in das Ausstellungsprogramm. Am 14. November, um 19 Uhr, gibt es anlässlich der Eröffnung in der Landesvertretung einen öffentlichen Talk zwischen Galerieleiterin Dr. Annett Reckert und Thorsten Brinkmann. Außerdem wird der begleitende Ausstellungskatalog vorgestellt.

  • Termine:   
    9. November 2018 bis 11. März 2019
    „Freiheit. Die Kunst der Novembergruppe 1918–1935“
    Berlinische Galerie | Museum für moderne Kunst
    Alte Jakobstraße 124-128 | 10969 Berlin

    14. bis 20. November 2018
    Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund
    In den Ministergärten 10, 10117 Berlin

Nr. 531|18 - Städtische Galerie Delmenhorst