Sprungmarken

Pressemitteilung - 4. Oktober 2018

Vortrag von Franz-Reinhard Ruppert in der Turbinenhalle

Bildpostkarten aus den ersten Jahrzehnten des vergangenen Jahrhunderts stehen im Mittelpunkt eines Vortrags am kommenden Donnerstag, 11. Oktober, um 20 Uhr im Nordwestdeutschen Museum für IndustrieKultur. Vorgestellt werden die historischen Zeugnisse von Franz-Reinhard Ruppert. Er hat die von ihm archivierte Sammlung von mehr als 120 Ansichtskarten aus der Zeit zwischen 1901 und 1924 vor Kurzem dem Museum übergeben.

Bildpostkarten waren im deutschen Kaiserreich ein massenhaft verwendetes Kommunikationsmittel, das auch die nach Delmenhorst zugewanderten Böhmen gerne nutzten. Mit den Postkarten wurde die Verbindung zur alten Heimat aufrechterhalten. Zusätzlich zu den verbalen Mitteilungen boten die „Ansichtskarten“ die Möglichkeit, auch visuelle Botschaften zu versenden.

Der Erste Weltkrieg war die große Zeit der Bildpostkarten. Aus ihnen erfahren wir heute Einsatzorte und Erlebnisse der böhmischen Arbeiter, die sowohl in der deutschen als auch in der österreich-ungarischem Armee dienen mussten. Nicht alle kehrten an ihren Arbeitsplatz auf der Nordwolle zurück.

Für den Eintritt in Höhe von vier Euro erhalten die Besucher ein Ticket, welches ein Jahr lang für einen Museumsbesuch gültig ist.

  • Termin:
    Donnerstag | 11. Oktober 2018 | 20 Uhr
    Nordwolle Delmenhorst -
    Nordwestdeutsches Museum für IndustrieKultur
    Am Turbinenhaus 12 | Turbinenhalle

Nr. 466|18 - Nordwestdeutsches Museum für IndustrieKultur