Sprungmarken

Pressemitteilung - 30. Mai 2017

Diskussion mit Bauräten zum Wandel in Stadtzentren

Innenstädte und Stadtzentren verändern sich. Auch in Delmenhorst ist das Stadtzentrum ein Ort neuer Hoffnungen. Zu einer Podiumsdiskussion mit dem Titel „Neue Wege für städtische Mitten – Projekte und Pioniere“ lädt das Oldenburger Forum für Baukultur „bau_werk“ am Dienstag, 20. Juni, ab 19 Uhr in die Turbinenhalle auf dem Nordwolle-Gelände ein.

Bekanntermaßen trägt das klassische Konzept des lokalen Einzelhandels immer weniger. Im Gespräch schlagen Hannovers Stadtbaurat Uwe Bodemann, Delmenhorsts Stadtbaurätin Bianca Urban und weitere Podiumsteilnehmer einen Spannungsbogen von profunden Thesen und Projekten aus der Landeshauptstadt bis zu kreativen und eher untypischen Ansätzen junger Büros.

Zusammen mit den Bremern Daniel Schnier von der Zwischenzeitzentrale (ZZZ) und Oliver Hasemann vom Autonomen Architektur Atelier (AAA) gehen Bodemann und Urban der Frage nach, wie es beim gleichzeitigen Ringen um Identität und Attraktivität gelingt, den neuen Anforderungen der Stadtmitte gerecht zu werden. Moderiert wird die Diskussionsrunde von Radiomoderator Stefan Pulß.

Die Podiumsdiskussion in der Turbinenhalle ist eine von insgesamt acht Veranstaltungen zum Thema „Wo bleibt die Mitte?!“ des Oldenburger Baukultur-Forums. „bau_werk“ ist eine Initiative regionaler Vereine, Verbände und Institutionen in Kooperation mit der Stadt Oldenburg, die sich professionell planend mit der baulichen Entwicklung des Lebensraums Stadt befassen. Unter anderem ist „bau_werk“ Mitglied im Netzwerk „Baukultur in Niedersachsen“.

  • Termin:
    Dienstag, 20. Juni 2017, 19 Uhr,
    Nordwolle Delmenhorst – Nordwestdeutsches Museum für IndustrieKultur,
    Am Turbinenhaus 10-12, Turbinenhalle

Nr. 264/17 - tif