Sprungmarken

Pressemitteilung - 2. September 2014

Kriminalprävention: Delmenhorster Erfolgsgeschichte

Seit 20 Jahren arbeitet der Kriminalpräventive Rat der Stadt Delmenhorst (KPR) mit Erfolg an einer Verringerung von Straftaten im Stadtgebiet. Grund genug, den runden Geburtstag am Donnerstag, 18. September, ab 14.30 Uhr mit geladenen Gästen in der Markthalle zu feiern.

Aufgrund einer überdurchschnittlich hohen Kriminalitätsbelastung gründete der damalige Oberstadtdirektor Willi Schramm im Jahr 1987 mit Unterstützung des früheren Polizeidirektors Gerd Schütte, dem ehemaligen Oberbürgermeister Jürgen Thölke, dem Alt-Oberbürgermeister und damaligen Ratsherrn Dr. Harald Groth sowie dem damaligen Jugendamtsleiter Kurt Behlmer das bundesweit erste Präventionsbüro.

Auf Initiative des ehemaligen Oberstadtdirektors Dr. Norbert Boese (1991 bis 2001) wurde am 7. Juli 1994, aufbauend auf die bisherigen Aktivitäten, der KPR ins Leben gerufen. Dank der umfangreichen Bemühungen konnte die Anzahl der Straftaten von 12.110 im Jahr 1987 auf 7.855 im Jahr 2013 gesenkt werden. Mittlerweile hat sich um den KPR ein effektiv arbeitender, behörden- und ressortübergreifender Zusammenschluss mit nunmehr 46 Institutionen und über 150 aktiven Einzelpersonen gebildet.

In einem Pressegespräch am Dienstag, 9. September, um 14 Uhr im Rathaus erläutern aktive und ehemalige KPR-Akteure die Erfolgsgeschichte der Kriminalprävention in der Stadt Delmenhorst.


Nr. 431/14 - tif