Sprungmarken

Pressemitteilung - 13. Mai 2014

Attraktives Programm zum Internationalen Museumstag

Anlässlich des Internationalen Museumstages, der in diesem Jahr unter dem Motto „Sammeln verbindet – Museum collections make connections“ steht, eröffnet das Nordwestdeutsche Museum für IndustrieKultur in der Turbinenhalle am kommenden Sonntag, 18. Mai, um 10 Uhr die Ausstellung „Sammelst Du noch, oder...?“.

Die Sonderschau zeigt bis Mitte Juni je drei ausgewählte Sammlungsstücke von elf privaten Sammlerinnen und Sammlern. Darunter befinden sich kuriose Dinge wie der Holzhobel-Kohltourbollerwagen, seltene Sachen wie ein Delmenhorster Kennzeichen, das nur sechs Wochen ausgegeben wurde, und spezielle Teile wie die Original-Olympiafackel, mit der der Paarlauf-Olympiasieger von Turin, Maxim Marini, das Olympische Feuer durch Wolgograd auf dem Weg nach Sotschi trug.

Zusätzlich präsentiert das Museum ab 11 Uhr in der Nadelsetzerei mit ausgewählten Stücken eine erste Vorschau auf die Sonderausstellung im Herbst zur Delmenhorster Bekleidungsindustrie in der Nadelsetzerei.

Kinder können um 14.30 Uhr an einer Führung teilnehmen. Dabei erfahren die jungen Besucher, wie in der Fabrik aus Rohwolle der Kammgarnfaden hergestellt wurde.

Speziell für Kinder ist auch der Sammlungs-Zaun in der Turbinenhalle, an dem alle Interessierten anhand des „Klassifizierungssystems für sehr kleine Dinge“ des Künstlers Brain Collier eigene, mitgebrachte Sachen einordnen, benennen und einen Tag ausstellen können. Spielerisch kann hier die Sammlungstätigkeit im Museum nachvollzogen werden.

Ein Rundgang für Erwachsene entlang spezieller Dinge, die Geschichten erzählen, verbindet die Dauerausstellungen des Stadt- und Fabrikmuseums. Diese Führung startet ab 11 Uhr alle zwei Stunden jeweils an der Kasse des Fabrikmuseums.

  • Termin:
    Sonntag, 18. Mai 2014, 10 bis 17 Uhr,
    Nordwolle Delmenhorst –
    Nordwestdeutsches Museum für IndustrieKultur,
    Am Turbinenhaus 10-12


Nr. 229/14 - Nordwestdeutsches Museum für IndustrieKultur