Sprungmarken

Aktuelles

Zwölf neue Auszubildende beginnen Karriere bei der Stadt

In vier Berufen bildet die Stadtverwaltung in diesem Jahr insgesamt zwölf neue Nachwuchskräfte aus. Stadtbaurätin Bianca Urban hat die Neulinge am Dienstagvormittag im Rathaus begrüßt. Die Stadt hatte 356 Bewerbungen für die angebotenen Ausbildungsplätze erhalten.

Die Bandbreite der Ausbildung bei der Stadt Delmenhorst ist groß: In den klassischen Verwaltungsberufen wurden zwei Stadtinspektor-Anwärter, zwei Stadtsekretär-Anwärter und sieben Verwaltungsfachangestellte eingestellt. Außerdem beginnt ein Straßenbauer seine Ausbildung beim Baubetrieb der Stadt Delmenhorst. Dazu bietet die Stadt fünf Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit, als Jahrespraktikanten das berufspraktische Schuljahr für die Fachholschulreife abzuleisten.

Unter anderem vor dem Hintergrund des demografischen Wandels benötigt die Stadtverwaltung qualifizierte und geeignete Nachwuchskräfte, die nur durch ein strukturiertes und zielorientiertes Auswahlverfahren gewonnen werden können. Aktuell mussten die Bewerber schriftliche und teilweise mehrstufige mündliche Eignungstests sowie Vorstellungsgespräche durchlaufen, um den gewünschten Ausbildungsplatz zu bekommen.

Von Beginn an fordert die Stadt von den Nachwuchskräften ein hohes Maß an Motivation, Engagement und Einsatz ein. Gleichzeitig profitieren die Berufsanfänger von einer umfassenden Ausbildung durch vielfältige Einsatzbereiche sowie vertiefende Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten bereits während der Ausbildung. Nach deren Abschluss winken ihnen leistungsorientierte Übernahmechancen.

Während der Einführungstage vom 1. bis 4. August schauen sich die neuen Rathaus-Mitarbeiter bei einem Rundgang eine Auswahl städtischer Fachdienste an. Unter anderem lernen sie die Fachbereichsleitungen und Ausbildungsbeauftragten kennen. Dazu gibt es Informationen zu Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung. Auch der Katastrophenschutz bei der Stadt Delmenhorst wird thematisiert. Zudem werden die neuen Kollegen für den Bereich Sucht und Drogen sensibilisiert.

Bei der Beschäftigung mit den fachlichen Inhalten lernen sich die neuen Auszubildenden auch untereinander intensiv kennen. Darüber hinaus können die neuen Stadt-Azubis bei einer Informations- und Fragerunde mit den Auszubildenden fortgeschrittener Ausbildungsjahre einen Einblick gewinnen, was sie in Zukunft bei der Verwaltung erwartet.


2. August 2017