Sprungmarken

Coronavirus: Veranstaltungsabsagen

Stadtfest im Juni fällt aus – Einrichtungen geschlossen

Das für den 11. bis 13. Juni geplante Stadtfest ist abgesagt worden. Grund ist die aktuelle Corona-Pandemie. Das hat die Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft (dwfg) in enger Abstimmung mit der Stadt beschlossen. Die dwfg prüft derzeit die Möglichkeiten, einen Nachholtermin für das Stadtfest im Spätsommer dieses Jahres zu finden.

Osterfeuer-Termine fallen aus

Angesichts der Corona-Krise dürfen in Delmenhorst auch keine Osterfeuer stattfinden. „Da mit Blick auf die strengen Beschränkungen Menschenansammlungen mit mehr als zwei Personen derzeit verboten sind, müssen die traditionell geplanten Osterfeuer-Termine landesweit ausfallen“, sagte Umweltminister Olaf Lies. Die Landesregierung möchte den Niedersachsen die Brauchtumspflege trotzdem ermöglichen zu einem späteren Zeitpunkt. Minister Lies: „Osterfeuer können nach der Corona-Krise abgebrannt werden, wenn es die aktuellen Beschränkungen nicht mehr gibt.“

Aus für Frühjahrsmarkt und Arbeitnehmerempfang

Auch der diesjährige Frühjahrsmarkt im April fällt aus. Der traditionelle Arbeitnehmerempfang am Vorabend des 1. Mai muss in diesem Jahr ebenfalls ausfallen. Die für den 23. April geplante Sportlerehrung wird verschoben. Einen Ersatztermin – soweit möglich voraussichtlich zum Jahresende – gibt es noch nicht.

In der Städtischen Galerie Delmenhorst und im Theater „Kleines Haus“ finden bis auf Weiteres ebenfalls keine Veranstaltungen statt. Davon betroffen war auch das für den 23. März geplante Frühlingskonzert mit dem Städtischen Orchester Delmenhorst. Das Konzert wird am 26. Oktober nachgeholt. Gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit, können aber auch bei der Konzert- und Theaterdirektion im Theater "Kleines Haus" zurückgegeben werden.

Aufgrund der Schließung des Nordwestdeutschen Museums für IndustrieKultur auf der Nordwolle bis einschließlich 19. April fallen unter anderem noch folgende Veranstaltungen aus: die öffentliche Führung durch das Fabrikmuseum und über das Nordwolle-Gelände am 5. April, die „WolleKidZ“ sowie die Führung „Tea-Time“ mit Armine Lahusen am 19. April.

Die Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft (dwfg) hat zudem den „Autofrühling“, terminiert für den 19. April, abgesagt. Ein Nachholtermin ist laut dwfg aktuell nicht geplant.

Kein Fachausschuss im April – Sondersitzung auf Rathausplatz

Die Fachausschuss-Sitzungen in Delmenhorst fallen im April ersatzlos aus. Das hat Oberbürgermeister Axel Jahnz entschieden. Betroffen sind die Sitzung des Ausschusses für Planen, Bauen und Verkehr (21. April) und die Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und Finanzen (29. April). Wie im Mai und in den folgenden Monaten verfahren wird, ist noch unklar.

Sitzungen kommunaler Gremien sind vom angeordneten Kontaktverbot ausgenommen. Die Ratssitzung am 28. April wird also voraussichtlich wie geplant stattfinden. Zudem wird die am 17. März ausgefallene Ratssitzung nun am Mittwoch, 15. April, in der Sporthalle am Stadion an der Düsternortstraße 55 nachgeholt. Hier geht's zur Tagesordnung.

Die Mitglieder des Rates der Stadt Delmenhorst trafen sich zur Sondersitzung am 26. März ausnahmsweise auf dem Rathausplatz, um ausreichend Abstand halten zu können. Die Tagesordnung (hier zu sehen) war überschaubar. Genehmigt wurden eine dringend notwendige Haushaltsüberschreitung für den Kita-Neubau an der Schreberstraße und eine vorübergehende steuerliche Entlastung für Unternehmen. Zuvor hatte Oberbürgermeister Jahnz am 16. März vorsorglich bis zu den Osterferien alle Sitzungen des Rates der Stadt Delmenhorst sowie die Ausschusssitzungen abgesagt.

Sportangebote entfallen

Zudem fallen die Discoveranstaltungen „People are People“ im Familienzentrum Villa aus – vorerst für März und April. Da der Gesundheitsschutz oberste Priorität hat, entfallen seit dem 13. März auch alle „Mitternachtshallen“ und das „Hood Training“ bis auf Weiteres. Dies gilt sowohl für das Hallentraining als auch für das Training unter freiem Himmel. Über die Wiederaufnahme der städtischen Sportangebote wird rechtzeitig informiert.

Das stadtweite Großreinemachen „Delmenhorst ... putzt sich heraus!“ findet in diesem Jahr ebenfalls nicht statt. Zudem wurde der landesweit für den 26. März geplante Zukunftstag für Jungen und Mädchen in Niedersachsen verschoben. Ein neuer Termin – voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte – wird noch bekannt gegeben.

Erste Untersagungen am 12. März

Aufgrund der weitreichenden Auswirkungen des Coronavirus auf das öffentliche Leben hat die Stadt Delmenhorst am 12. März die ersten Veranstaltungen untersagt. Fünf Tage später, am 17. März, erließ die Stadt Delmenhorst eine Allgemeinverfügung: Zum Schutz der Bevölkerung wurden vorerst bis zum 18. April zahlreiche Einrichtungen geschlossen und Veranstaltungen untersagt.

Schließen mussten Kultur- und Freizeiteinrichtungen, Sportanlagen, Spielhallen, Kneipen, Diskotheken und Ähnliches. Auch Spielplätze dürfen nicht mehr benutzt werden. Nicht mehr erlaubt sind außerdem öffentliche Veranstaltungen und Zusammenkünfte in Vereinen sowie Bildungs- und Freizeiteinrichtungen. Auch Religionsgemeinschaften dürfen keine Gottesdienste mehr feiern.

Darüber hinaus haben Bund und Länder ein umfangreiches Kontaktverbot beschlossen. Seit dem 23. März sind Zusammenkünfte und Ansammlungen in der Öffentlichkeit von mehr als zwei Personen verboten. Ausgenommen ist dabei jedoch die sogenannte Kernfamilie sowie Lebenspartner, zwingende berufliche Gründe und der öffentliche Nahverkehr. Das Kontaktverbot gilt bundesweit bis zum 19. April.

Bei Fragen zu Veranstaltungen wenden Sie sich bitte direkt an den Veranstalter.