Sprungmarken

Coronavirus: Schulen und Kindertagesstätten

Ab 15. März: Weitere Klassen im Wechselmodell

Die Corona-Pandemie hat auch Auswirkungen auf die Bereiche Bildung und Betreuung. In Niedersachsen stehen nun weitere Schritte zur Öffnung der Schulen und Kindertageseinrichtungen an, wie das Kultusministerium am 4. März mitteilte.

Die Schulen in Niedersachsen – und damit auch in Delmenhorst – weiten ihren Betrieb ab dem 15. März wieder aus. Dann beenden die Klassen fünf bis sieben sowie der zwölfte Jahrgang das Homeschooling und kehren im Wechselmodell in den Präsenzunterricht zurück (Szenario B). Vom 22. März an sollen dann alle Schulen und Jahrgänge in den Wechselunterricht zurückkehren.

Für Grundschüler und Abschlussklassen gilt bereits ab dem 8. März wieder die Präsenzpflicht – mit Ausnahme der Risikogruppen. Bisher konnten die Eltern dieser Schüler entscheiden, ob ihre Kinder in der Schule oder zu Hause lernen.

Kitas ab 8. März im eingeschränkten Regelbetrieb

Die Kindertageseinrichtungen werden vom 8. März an für den eingeschränkten Regelbetrieb geöffnet. Die Kitas sind damit im Grundsatz geöffnet und bieten eine Betreuung in Regelgruppengröße an. Eine Mischung von Gruppen ist nicht erlaubt.

Voraussetzung für die beschriebenen Öffnungsschritte von Kitas und Schulen ist eine Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100 in den jeweiligen Landkreisen und kreisfreien Städten. Die Maßnahmen vom Land Niedersachsen für den Schul- und Kitabetrieb vom 8. März bis zum Ende der Osterferien am 9. April gibt es hier im Überblick.

In Niedersachsen gibt es seit dem 11. Januar Distanzlernen (Szenario C: Lernen zu Hause) und Wechselunterricht (Szenario B: halbe Klassenstärke, Wechsel von Präsenzunterricht und Lernen zu Hause) sowie eine Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen.

Diese Regelungen gelten noch bis zum 7. März:

  • Grund- und Förderschulen:
    Bis 7. März: Szenario B (Wechselmodell mit Notbetreuung) + Aufhebung der Präsenzpflicht (Möglichkeit zum Distanzlernen)
  • Abitur- und Abschlussklassen:
    Bis 7. März: Szenario B (Wechselmodell) + Aufhebung der Präsenzpflicht (Möglichkeit zum Distanzlernen)
  • Alle weiteren Jahrgänge und berufsbildende Schulen:
    Bis 7. März: Szenario C (Distanzlernen)
  • Notbetreuung: Für Schülerinnen und Schüler der Schuljahrgänge eins bis sechs in den Szenarien B und C, die nicht in der Präsenzlerngruppe sind, wird eine Notbetreuung angeboten.
  • Kitas: Die Kindertageseinrichtungen befinden sich seit dem 11. Januar im Szenario C und sind damit im Grundsatz geschlossen. Sie bieten aber eine Notbetreuung für bis zu 50 Prozent der Kinder an, die normalerweise betreut werden.

Zudem hat das Land Niedersachsen eine Zehn-Punkte-Agenda für Schulen und Kindertageseinrichtungen in der Corona-Pandemie veröffentlicht. Damit sollen Bildung, Betreuung und Zukunftschancen für junge Menschen sichergestellt werden.