Sprungmarken

Coronavirus: Regeln

Neue Verordnung: Kontaktbeschränkungen gelockert

Auf Grundlage des Bund-Länder-Beschlusses vom 3. März hat das Land Niedersachsen die Corona-Verordnung angepasst. Die neue Niedersächsische Corona-Verordnung tritt am Montag (8. März) in Kraft und ist bis zum 28. März gültig. Bis dahin gilt die aktuelle Niedersächsische Corona-Verordnung.

Grundsätzlich haben sich der Bund und die Länder auf eine Verlängerung der Corona-Schutzmaßnahmen verständigt. Es wird ab Montag (8. März) aber Lockerungen geben – unter anderem bei den Kontaktbeschränkungen.

Einige der ab Montag (8. März) in Niedersachsen – und damit auch in der Stadt Delmenhorst – geltenden Maßnahmen im Überblick:

  • Kontaktbeschränkungen: Es dürfen sich bis zu fünf Menschen aus maximal zwei Haushalten treffen. Kinder bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren werden nicht mitgezählt. Paare, die nicht zusammenleben, gelten als ein Haushalt.
  • Einzelhandel: Buchhandlungen können wieder aufmachen. Der sonstige Einzelhandel kann für sogenannte Terminshopping-Angebote öffnen („click and meet“). Die Zahl der Kunden ist begrenzt, eine vorherige Terminbuchung und Kontaktnachverfolgung sind notwendig.
  • Körpernahe Dienstleistungen: Betriebe für körpernahe Dienstleistungen sowie Fahr- und Flugschulen können unter strikter Einhaltung von Hygieneauflagen ebenfalls wieder loslegen. Bei Dienstleistungen, bei denen nicht dauerhaft eine Maske getragen werden kann, sind ein tagesaktueller Corona-Test des Kunden und ein Testkonzept für das Personal Voraussetzung. Das gilt beispielsweise für Gesichtskosmetik oder für Rasuren. 
  • Kultur: Museen, Galerien, zoologische und botanische Gärten sowie Gedenkstätten können mit Hygienekonzept, begrenzter Besucherzahl und nach vorheriger Terminvereinbarung öffnen.
  • Sport: Eine sportliche Betätigung ist mit maximal fünf Personen aus höchstens zwei Haushalten zulässig (drinnen und draußen). Bis zu 20 Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren dürfen in nicht wechselnden Gruppen Sport treiben (plus maximal zwei betreuende Personen) – allerdings nur auf öffentlichen und privaten Sportanlagen unter freiem Himmel.
  • Die Kindertageseinrichtungen werden vom 8. März an für den eingeschränkten Regelbetrieb geöffnet. Mehr Infos zum Schul- und Kitabetrieb gibt es hier.

Überschreitet die Sieben-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt in Niedersachsen den Wert von 100, werden Lockerungen zurückgenommen und die Maßnahmen in dieser sogenannten Hochinzidenzkommune dann wieder verschärft. In der Stadt Delmenhorst liegt der Inzidenzwert derzeit unter 100.

Öffnungsplan von Bund und Ländern

Im Bund-Länder-Beschluss vom 3. März wurde eine Öffnungsstrategie unter anderem für den Einzelhandel, die Gastronomie, kulturelle Einrichtungen und den Sportbereich vereinbart, die sich an den Inzidenzwerten in den Regionen orientiert. Die nächste Bund-Länder-Konferenz findet am 22. März statt. Dann soll unter anderem über die Tourismusbranche beraten werden.


Was erlaubt ist – und was nicht

Diese Regeln gelten bis zum 7. März in Delmenhorst und Niedersachsen:

  • Beschränkung von Kontakten: Mitglieder eines Haushaltes dürfen sich nur noch mit einer weiteren Person treffen. Dabei ist es egal, ob eine Familie als Hausstand eine Person besucht – oder eine Person eine Familie. In Niedersachsen sind zugehörige Kinder bis einschließlich sechs Jahre bei den Kontaktbeschränkungen ausgenommen. Das heißt zum Beispiel: Eine Mutter oder ein Vater mit Baby oder Kleinkind darf die Großeltern besuchen oder mit einer anderen Mutter oder einem Vater mit Baby spazieren gehen.
  • Erweiterte Maskenpflicht: Medizinische Masken müssen in öffentlichen Verkehrsmitteln (inklusive Haltestellen und Wartebereichen), in Geschäften (inklusive Eingangsbereich), auf den zugehörigen Parkplätzen, auf den Wochenmärkten, bei Gottesdiensten und medizinisch notwendigen Dienstleistungen (etwa Physiotherapie) getragen werden. Medizinische Masken sind OP-Masken sowie Masken der Standards KN95 oder FFP2. Atemschutzmasken mit Ausatemventil sind nicht zulässig. Die Pflicht, an den genannten Orten medizinische Masken zu tragen, trifft Kinder zwischen dem sechsten und dem 15. Geburtstag nicht. Bei ihnen reicht eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung. Auch in Arbeits- und Betriebsstätten muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Wo in Delmenhorst die Maskenpflicht gilt, steht hier.
  • Homeoffice: Um Kontakte im öffentlichen Personenverkehr zu reduzieren, müssen Unternehmen ihren Beschäftigten das Arbeiten von zu Hause aus weitgehend ermöglichen. Überall dort, wo es möglich ist und die Tätigkeiten es zulassen, soll Homeoffice angeboten werden. Dazu hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales eine Corona-Arbeitsschutzverordnung erlassen, die am 27. Januar in Kraft getreten ist und zunächst bis zum 15. März gültig ist.
  • Alkoholverbot: Der Verkauf und die Abgabe aller alkoholischen Getränke zum direkten Verzehr in Gläsern, Bechern oder Einweggetränkebehältnissen sind untersagt. Diese Regelung gilt sowohl für den Außer-Haus-Verkauf als auch für den Einzelhandel und für alle privaten Bereiche.
  • Der Einzelhandel mit Ausnahme der Geschäfte für den täglichen Bedarf ist geschlossen. Geschäfte des täglichen Bedarfs sind laut Corona-Verordnung:
    - E
    inzelhandel für Lebensmittel
    - Wochenmärkte für Lebensmittel
    - Direktvermarkter von Lebensmitteln
    - Abhol- und Lieferdienste
    - Blumenläden
    - Gartencenter
    - Getränkemärkte
    - Reformhäuser
    - Babyfachmärkte
    - Apotheken
    - Sanitätshäuser
    - Drogerien
    - Optiker und Hörgeräteakustiker
    - Tankstellen und Autowaschanlagen
    - Kfz-Werkstätten und Fahrradwerkstätten
    - Reparaturwerkstätten für Elektronikgeräte
    - Banken und Sparkassen
    - Poststellen, Brief- und Versandhandel
    - Reinigungen und Waschsalons
    - Zeitungsverkauf
    - Tierbedarfsmärkte und Futtermittelmärkte
    - Brenn- und Heizstoffhandel
    - Verkaufsstellen von Fahrkarten für Personenverkehr
    - Großhandel und Baumärkte (nur gewerbliche Kunden)
  • Stadtverwaltung: Das Rathaus und die städtischen Einrichtungen in Delmenhorst sind grundsätzlich weiterhin erreichbar. Bereits vereinbarte Termine bleiben bestehen.
  • Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe sind geschlossen. Friseurbetriebe dürfen seit 1. März unter strikter Einhaltung von Hygieneauflagen wieder öffnen. Medizinisch notwendige Behandlungen wie zum Beispiel Physiotherapie bleiben weiter möglich.
  • Schließung aller kulturellen Institutionen, Theater, Kinos und Konzerthäuser.
  • Schließung von Saunen, Spielhallen, Bars, Klubs, Diskotheken, Kneipen und Bordellen.
  • Messen und Spezialmärkte sind weiter verboten.
  • Schließung von Fitness-Studios sowie Schwimm- und Spaßbädern.
  • Touristische Übernachtungen im Inland sind weiterhin untersagt – Übernachtungen zu notwendigen Zwecken (etwa Dienstreisen) sind erlaubt.
  • Kein Freizeit- und Amateursportbetrieb mit Ausnahme des Individualsports allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen.
  • Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, sind weiterhin verboten.
  • Gottesdienste und ähnliche religiöse Veranstaltungen in Kirchen, Moscheen und Synagogen sind nur mit einem Hygienekonzept zulässig. Jeglicher Gesang der Besucher ist untersagt.

> Antworten vom Land Niedersachsen auf häufig gestellte Fragen (FAQ) gibt es hier.