Sprungmarken

Coronavirus: Informationen für Unternehmen und Arbeitnehmer

Hilfsprogramme von Bund und Land

Der Bund und das Land Niedersachsen unterstützen in der Corona-Krise mit einer Reihe von finanziellen Hilfsprogrammen kleine, mittlere und große Unternehmen sowie Solo-Selbstständige, freiberuflich Tätige und Beschäftigte. Die Corona-Hilfen der Bundesregierung werden kontinuierlich nachjustiert und erweitert.

Eine Übersicht zu den niedersächsischen Corona-Sonderprogrammen gibt es bei der NBank. Der Bund und das Land Niedersachsen stellen über die NBank die verschiedenen Corona-Sonderprogramme zur Verfügung.

Informationen und Anträge zur Überbrückungshilfe sowie zur November- und Dezemberhilfe gibt es hier. Einen Überblick über weitere Corona-Hilfen bieten das Bundeswirtschaftsministerium und das Bundesfinanzministerium.

Das Land Niedersachsen hat Unterstützungsmöglichkeiten und Ansprechpartner für Unternehmen aufgelistet.

Die Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft (dwfg) informiert auf ihrer Homepage ebenfalls über verschiedene Hilfsprogramme und Unterstützungsmöglichkeiten für Unternehmen.

Entschädigung für Verdienstausfall

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Selbstständige haben einen Anspruch auf Entschädigung für Verdienstausfall, der ihnen durch Tätigkeitsverbot oder Absonderung (Quarantäne) aufgrund des Infektionsschutzgesetzes entstanden ist. Voraussetzung für den Entschädigungsanspruch ist eine entsprechende Anordnung des zuständigen Gesundheitsamts.

Auch erwerbstätige Sorgeberechtigte von Kindern können sich für Verdienstausfall entschädigen lassen, wenn sie ihre Kinder betreuen müssen, weil die Betreuungseinrichtung oder Schule aufgrund des Infektionsschutzgesetzes geschlossen ist und es keine andere zumutbare Betreuungsmöglichkeit gibt. Dieser Anspruch gilt bei Kindern unter zwölf Jahren sowie unabhängig vom Alter, wenn das Kind wegen einer Behinderung auf Hilfe angewiesen ist.

Anträge auf Entschädigung müssen innerhalb von zwölf Monaten gestellt werden. Weitere Informationen und Antragsformulare gibt es hier.

Kurzarbeitergeld: Erleichterter Zugang bis Ende 2021

Um die Belastungen der Corona-Pandemie für Arbeitnehmer und Arbeitgeber abzufedern, hat das Bundeskabinett die Verlängerung des erleichterten Zugangs zum Kurzarbeitergeld beschlossen. Die bislang bis Ende 2020 befristeten Regelungen zum vereinfachten und erhöhten Bezug von Kurzarbeitergeld werden bis Ende 2021 verlängert. Der Bundesrat hat dem Maßnahmenpaket zugestimmt.