Sprungmarken

Coronavirus: Informationen für Reisende

Einreisende aus Risikogebieten müssen in Quarantäne

Die Regeln für die Ein- und Rückreise aus dem Ausland nach Niedersachsen sind entsprechend der Bund-Länder-Absprachen vereinheitlicht worden. Künftig gilt keine generelle Quarantänepflicht mehr, sondern nur noch in den Fällen, in denen ein Ausreiseland durch das Robert-Koch-Institut (RKI) als Risikogebiet ausgewiesen wurde. Das geht aus der aktuellen Niedersächsischen Verordnung hervor.

Demnach sind Einreisende nach Niedersachsen, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb der vergangenen 14 Tage vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise in die eigene Wohnung und für 14 Tage in Quarantäne zu begeben.

In diesem Zeitraum ist es nicht erlaubt, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören. Zudem sind die betroffenen Personen verpflichtet, sofort die zuständige Behörde zu kontaktieren.

Aktuelle RKI-Liste der Risikogebiete

Die Quarantänemaßnahmen gelten nicht für Einreisende, die sich weniger als 48 Stunden im Ausland aufgehalten haben und keine Coronavirus-Symptome aufweisen.

Welche Länder derzeit zu den Risikogebieten gehören, listet das RKI hier auf.

Beherbergungsverbot für Personen aus Kreis Gütersloh

In Niedersachsen gibt es ein vorübergehendes Beherbergungsverbot für Touristen aus dem nordrhein-westfälischen Kreis Gütersloh. Die Landesregierung reagiert mit dieser Regelung auf den Corona-Ausbruch in einem Schlachtbetrieb im Kreis Gütersloh und das damit verbundene Infektionsgeschehen. Die Niedersächsische Verordnung wurde dahingehend ergänzt.

Auch in Delmenhorst ist es damit Betreibern von Beherbergungsstätten wie Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätzen vorerst bis zum 12. Juli nicht mehr erlaubt, Personen unterzubringen, die ihren ersten Wohnsitz oder ständigen Aufenthalt im Kreis Gütersloh haben.

Urlaub mit negativem Test möglich

Urlauber aus dem genannten Kreis, die bereits in Niedersachsen weilen, dürfen ihren Urlaub fortsetzen. Dazu muss der Urlaub vor dem 11. Juni begonnen haben. Vermieter von Ferienbetten dürfen diese Urlauber also weiterhin beherbergen.

Wer aus dem Kreis Gütersloh kommt und dennoch einen Urlaub in Niedersachsen antreten möchte, kann ein ärztliches Zeugnis vorlegen, das einen negativen Test auf Covid-19 bescheinigt. Für diese Personen gilt das Beherbergungsverbot nicht.