Sprungmarken

Coronavirus: Informationen in mehreren Sprachen

Umfangreiches Angebot der Bundesregierung

Auf der Homepage der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration gibt es gesammelte Hinweise von der Bundesregierung in verschiedenen Sprachen – zum Beispiel zu den aktuellen Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie, zu arbeitsrechtlichen Auswirkungen, zu Ansprechpartnern für kleine und mittlere Unternehmen, zu Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen, zum Arbeitsschutz und zu Ernährung und Landwirtschaft. Die Informationen werden fortlaufend aktualisiert und ergänzt.

  • Verfügbare Sprachen:
    English/Englisch
    Türkçe/Türkisch 
    Polski/Polnisch 
    Français/Französisch 
    Italiano/Italienisch 
    ελληνικά/Griechisch 
    Hrvatski/Kroatisch 
    Română/Rumänisch 
    Български/Bulgarisch 
    فارسی/Farsi 
    中文语言/Chinesisch 
    عربي/Arabisch
    Magyar/Ungarisch
    دری /Dari
    Español/Spanisch
    Tiếng Việt/Vietnamesisch
    Shqip/Albanisch
    Русский/Russisch
    ትግርኛ/Tigrinja

Informationen zur Corona-Warn-App gibt es in mehreren Sprachen hierDie App kann ab sofort freiwillig aufs Smartphone geladen werden. Die sogenannte Tracing-App alarmiert Nutzer, wenn sie Erkrankten zu nahegekommen sind. Mithilfe der Anwendung sollen Infektionsketten besser erkannt und durchbrochen werden. In den App-Stores von Google und Apple steht die Anwendung zum Download bereit.

Zudem findet sich auf der Homepage der Integrationsbeauftragten eine Kurzinformation zum Ausdrucken. Sie dient als niedrigschwellige Ansprache und verweist auf die genaueren Informationen auf der mehrsprachigen Website. Das PDF ist in 20 Sprachen auf der Website abrufbar.

Die von der Bundesregierung geförderte Informationsplattform Handbook Germany produziert täglich Videos und Texte mit aktuellen Informationen zur Corona-Pandemie in sieben Sprachen (Deutsch, Englisch, Arabisch, Farsi, Französisch, Paschto und Türkisch).

Gesundheitsministerium informiert auf Englisch

Auf der Internetseite des Bundesministeriums für Gesundheit werden tagesaktuelle Informationen in Englisch zum Umgang mit dem Coronavirus in Deutschland veröffentlicht.

Hygienetipps in sechs Sprachen

Die Infografik "Infektionen vorbeugen: Die 10 wichtigsten Hygienetipps" der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gibt einen Überblick über einfache Hygienemaßnahmen, um sich und andere vor ansteckenden Infektionskrankheiten zu schützen. Das Plakat liegt in sechs Sprachen vor.

  • Verfügbare Sprachen:
    English / Englisch
    Türkçe / Türkisch 
    Français / Französisch
    русский / Russisch
    فارسی / Farsi 
    عربي / Arabisch

Verhaltensregeln in neun Sprachen

Die Corona-Pandemie hat vieles auf den Kopf gestellt. Veranstaltungen, Konzerte, Meisterschaften und Versammlungen fallen aus. Schulen, Universitäten, Geschäfte oder Behörden bleiben geschlossen. Das öffentliche und private Leben soll zur Eindämmung des Covid-19 Virus weitestgehend reduziert werden. Es wurden viele Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Krise und zum Schutz der Bevölkerung beschlossen. Die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung hat die wichtigsten Regeln zusammengestellt und sie in neun Sprachen übersetzt. Zudem hat die Lotto-Sport-Stiftung eine mehrsprachige Anleitung zum Nähen von Behelfsmasken herausgegeben.

  • Verfügbare Sprachen:
    Englisch
    Französisch
    Türkisch
    Russisch
    Polnisch
    Griechisch
    Spanisch
    Arabisch
    Farsi

Aufklärung für Geflüchtete und Migranten

Das Ethno-Medizinische Zentrum (EMZ) informiert online in 28 Sprachen über das Coronavirus. Wesentliche Hinweise zu Schutzmöglichkeiten, Quarantäneregeln und Wissenswertes zu Sars-CoV-2 sind auf der Homepage zusammengefasst. Die zur Verfügung stehenden Informationen des EMZ richten sich nach den Vorgaben und Mitteilungen des Robert-Koch-Instituts, des Bundesministeriums für Gesundheit und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Alle Inhalte werden fortlaufend von Fachleuten aus Gesundheitsämtern und Universitäten geprüft. Das Angebot richtet sich vor allem an Geflüchtete und Migranten. Zudem stehen die mehrsprachigen Faltblätter zum Download bereit.

Das Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen (NTFN) bietet zudem mehrsprachige telefonische Beratungsgespräche an. Nähere Informationen gibt es hier.

Aufklärung zu Symptomen und Prävention

Der Verein für bildgestützte Sprachförderung und Kommunikation hat anschaulich bebilderte Informationen zum Coronavirus in 14 Sprachen erstellt. Die Broschüre enthält Informationen zu Symptomen, vorbeugenden Maßnahmen und Quarantäne. Die Dokumente finden sich hier.

Land Niedersachsen informiert in fünf Sprachen

Welche Maßnahmen sind in Niedersachsen zur Eindämmung des Virus ergriffen worden? Was ist zu tun beim Verdacht, sich mit dem Corona-Virus infiziert zu haben? Das Land Niedersachsen stellt die wichtigsten Informationen in den Sprachen Englisch, Türkisch, Russisch, Farsi und Arabisch bereit.

Hinweise für Arbeitnehmer

Auf der Internetseite der Gleichbehandlungsstelle für EU-Arbeitnehmer der Bundesregierung gibt es neben Flyern zu Hygiene- und Quarantänehinweisen auch mehrsprachige Informationen für Arbeitnehmer. Fragen zu Kurzarbeit und andere Einschränkungen am Arbeitsplatz durch die Corona-Pandemie werden dort beantwortet. Zudem sind kostenlose Telefon-Hotlines für Beschäftigte aus mittel- und osteuropäischen Ländern in folgenden Sprachen eingerichtet:

  • Polnisch: (0800) 0005780
    Bosnisch, Kroatisch, Serbisch: (0800) 0005776
    Bulgarisch: (0800) 1014341
    Rumänisch: (0800) 0005602
    Ungarisch: (0800) 0005614

Informationen in Leichter Sprache und Gebärdensprache

Das Land Niedersachsen hat auf seiner Internetseite Informationen zum Coronavirus in Leichter Sprache eingestellt. Auf der Seite werden die Regeln erklärt, die das Land gegen die Ansteckung mit dem Coronavirus gemacht hat. Zudem gibt es Hinweise, wie man sich vor einer Ansteckung schützen kann und was man macht, wenn man glaubt, sich angesteckt zu haben.

Darüber hinaus bietet das Land Niedersachsen Corona-Informationen in Deutscher Gebärdensprache an. Hier erhalten gehörlose Menschen, die Texte nicht oder nicht gut erfassen können, Hinweise in Form von Gebärdensprach-Videos.

Müllentsorgung: Trenn-Tipps in mehreren Sprachen

Für alle privaten Haushalte in Deutschland, in denen keine infizierten Personen oder begründete Verdachtsfälle von Covid-19 leben, gilt weiterhin uneingeschränkt das Gebot der Abfalltrennung. Die von der Stadt Delmenhorst veröffentlichten Trenn-Tipps, die die Regeln der Abfalltrennung leicht verständlich darstellen, finden sich hier. Neben der deutschen Ausführung gibt es die Trenn-Tipps in zehn weiteren Sprachen.

Prävention häuslicher Gewalt: Infoblatt in 20 Sprachen

In einer Krisensituation steigt das Risiko, die Kontrolle zu verlieren. Mit dem „Survival-Kit“ für Männer unter Druck ist eine konkrete Zehn-Schritte-Handlungsempfehlung veröffentlicht worden. Sie unterstützt betroffene Männer dabei, Stressmomente in der Corona-Krise zu bewältigen. Damit leistet die Handlungsempfehlung einen Beitrag zur Prävention häuslicher Gewalt. Neben den Erstinformationen sind auch Hinweise zu Beratungsstellen aufgeführt. Das Infoblatt ist auf der Website des Bundesforums Männer in 20 Sprachen erhältlich.