Sprungmarken

Coronavirus: Impfzentrum

Impfungen in Wehrhahnhalle sollen im Februar starten

Bis zum 12. Januar sind bereits rund 1.100 Menschen in der Stadt Delmenhorst gegen das Coronavirus geimpft worden. Dazu gehörten im ersten Schritt Bewohner und Mitarbeiter sämtlicher Alten- und Pflegeheime in der Stadt sowie ein Teil des Personals aus dem Josef-Hospital Delmenhorst (JHD). Zum Start standen 195 Flaschen mit Impfstoff zur Verfügung. Damit haben zwei mobile Impfteams seit dem 4. Januar als Erstes die Pflegeheime versorgt.

Die nächste Impfstoff-Lieferung von 975 Impfdosen für die Stadt Delmenhorst hat das Land Niedersachsen für den 22. Januar angekündigt. Diese Impfdosen sind für die Zweitimpfung der bisher in Delmenhorst geimpften Menschen bestimmt.

Laut dem Land Niedersachsen beginnt das Impfen der nicht in Pflegeheimen lebenden über 80-jährigen Menschen im Februar 2021. Alle Delmenhorster, die älter als 80 Jahre sind, sollen in der Woche ab dem 18. Januar einen Brief des Sozialministeriums erhalten. Darin werden sie schriftlich informiert, wie sie einen Impftermin vereinbaren können, wie der Impfvorgang ablaufen wird und dass unbedingt eine zweite Impfung notwendig ist. Wichtig: Alle Personen ab einem Alter von 80 Jahren sind auch dann impfberechtigt, wenn sie kein solches Schreiben erhalten haben. Das Informationsschreiben des Sozialministeriums gibt es hier.

Alle in der ersten Gruppe impfberechtigten Menschen sollen ab dem 28. Januar online oder telefonisch einen Termin für die Impfung in einem Impfzentrum vereinbaren können. Das Delmenhorster Corona-Impfzentrum befindet sich in der Wehrhahnhalle. Weitere Informationen zum aktuellen Stand der Impfkampagne gibt es hier.

Hotline für Fragen zur Corona-Impfung

Das Land Niedersachsen hat eine Hotline zur Corona-Impfung eingerichtet. Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, ihre Fragen rund um die Covid-19-Impfung mit einem Anruf unter der Telefonnummer (0800) 9988665 zu klären. Die Hotline ist montags bis sonnabends in der Zeit von 8 bis 20 Uhr erreichbar. An Feiertagen ist die Hotline geschlossen. Die Hotline steht zunächst für allgemeine Fragen zum Impfen, aber noch nicht zur Vereinbarung von Impfterminen zur Verfügung.

Das Bundesministerium für Gesundheit informiert auf seiner Homepage umfassend über das Thema Corona-Impfung und gibt Antworten auf häufig gestellte Fragen. Weitere Informationen zur Covid-19-Impfung hat das Land Niedersachsen zusammengestellt.

Das Robert-Koch-Institut informiert mit einem Aufklärungsmerkblatt über die Covid-19-Impfung. Das Aufklärungsmerkblatt zur Corona-Schutzimpfung gibt es in rund 20 Sprachen hier.

Wehrhahnhalle startklar

Das Delmenhorster Corona-Impfzentrum in der Wehrhahnhalle ist hergerichtet und steht pünktlich – wie vom Land Niedersachsen gefordert – seit dem 15. Dezember 2020 bereit. Zuvor hatte das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung das von der Stadtverwaltung vorgelegte Konzept für das Impfzentrum in der Stadt genehmigt und die Einsatzverfügung für den Betrieb übermittelt.

Der Standort Wehrhahnhalle wurde unter anderem wegen der vorhandenen guten Infrastruktur gewählt. Das Gebäude bietet vielfältige Möglichkeiten, verfügt über die erforderliche Ausstattung und Fläche, ist mit Bus und Bahn gut erreichbar und hält zudem ausreichend Parkplätze vor.

DRK ist Betreiber

Zuständig für die Errichtung und auch für den Betrieb des Impfzentrums ist das Deutsche Rote Kreuz (DRK), Kreisverband Delmenhorst.

„Wir kennen uns und haben schon in der Vergangenheit sehr gut zusammengearbeitet – wir sind ein eingespieltes und aufeinander abgestimmtes Team“, sagt DRK-Kreisverbands-Geschäftsführer Michael Pleus. Das DRK hatte sich auf Basis eines Interessenbekundungsverfahrens offiziell beworben und ist von der Stadt als Betreiber des Impfzentrums beauftragt worden.

Aufbau des Impfzentrums

Für das Impfzentrum ist zu Beginn eine sogenannte Impfstraße geplant. In der letzten Ausbaustufe sind sogar drei Impfstraßen vorgesehen. Das bedeutet, dass gleichzeitig zwölf Personen geimpft werden können. Pro Impfstraße sollen am Tag theoretisch innerhalb von acht Stunden 100 bis 160 Personen geimpft werden. Vor der Corona-Impfung gibt es ein persönliches Vier-Augen-Gespräch mit einem Arzt. In diesem Gespräch können zwischen Arzt und zu impfender Person offene Fragen beantwortet und letztendlich die Entscheidung getroffen werden, ob geimpft wird oder nicht.

Zu dem festen Impfzentrum in der Wehrhahnhalle erfolgt gleichzeitig der Aufbau von zwei mobilen Impfteams, die in Einrichtungen vor Ort zum Einsatz kommen. Wer wann geimpft wird, entscheidet aber nicht die Stadtverwaltung Delmenhorst, sondern das Land Niedersachsen. Impfstoffbeschaffung, Impflogistik und auch das Terminmanagement für die landesweiten Zentren werden einheitlich durch das Land organisiert. Das Impfzentrum soll zunächst bis zum 30. Juni 2021 einsatzbereit bleiben. Eine Verlängerung bis zum 31. Dezember 2021 ist jedoch möglich.