Sprungmarken

Erarbeitungsprozess

Um die Akzeptanz des ISEK und der darin enthaltenen Strategien und Maßnahmen als Handlungsrahmen für die zukünftige Stadtentwicklung zu gewährleisten, ist eine breit angelegte Öffentlichkeitsbeteiligung (Gespräche mit lokalen Experten, Bürgerforen und ISEK-Werkstätten) durchgeführt worden. Die Erarbeitung des ISEK war ein "Gemeinschaftswerk". Vielen Akteursgruppen wurden zahlreiche Mitwirkungsmöglichkeiten geboten, damit sich die Delmenhorster Bevölkerung mit dem ISEK identifizieren kann.

Bürgerforen

Im Rahmen der Erstellung des ISEK wurden vier Bürgerforen (einschließlich der Auftaktveranstaltung) durchgeführt. Mit diesen Veranstaltungen wurde allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit gegeben, sich an der Diskussion um die Zukunft der Stadt aktiv zu beteiligen. In den Bürgerforen wurden über Stärken und Schwächen der Stadt diskutiert sowie Handlungsfelder und konkrete Projektideen erarbeitet.


Auftaktveranstaltung vom 30. November 2012:

1. Bürgerforum vom 17. Januar 2013:

2. Bürgerforum vom 6. Februar 2013:

3. Bürgerforum vom 22. Oktober 2013:

Expertengespräche

Lokale Experten sind sehr gut mit den lokalen Gegebenheiten und Akteurskonstellationen vertraut. Daher wurden Gespräche mit Schlüsselakteuren aus den Bereich Einzelhandel, Wirtschaft, Wohnen, Verkehr, Soziales und Bildung geführt.

Jugendbeteiligung über Facebook

Um auch Jugendliche noch stärker in den Beteiligungsprozess einzubinden, wurde über eine Internetbefragung eine Plattform geboten, Wünsche und Kritik anzubringen sowie eigene Projektideen zu entwickeln, wie die Stadt für Jugendliche attraktiver werden kann. Dafür wurde das soziale Netzwerk "Facebook", dem inzwischen eine Vielzahl an Jugendlichen angehört, genutzt. Ergänzt wurde die Internetbefragung durch ein Werkstattgespräch.

Zwischenbericht (April 2013)

Im Zwischenbericht sind alle Arbeitsergebnisse der Bürgerforen, Expertengespräche und Jugendbeteiligung zusammengefasst. Neben einer ausführlichen Stärken-Schwächen-Analyse und der Festlegung von Zielen wurden besonders wichtige Handlungsfelder für die ISEK-Werkstätten vorgestellt.

ISEK-Werkstätten

Nachdem die gesamtstädtischen Handlungsfelder des ISEK erarbeitet wurden, ging es im Rahmen der Werkstätten darum, Maßnahmen für besonders wichtige Handlungsfelder (Internationale Stadt, Image, Grüne Stadt am Wasser) zu konkretisieren. Dazu wurden unterschiedliche Formate der Zusammenkunft und Diskussion genutzt.

7. Januar 2014 - Fachdienst Stadtentwicklung und Statistik